Klosterneuburg macht bei den 22 Bezirksfesten mit

Erstellt am 01. Juni 2022 | 04:14
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8373558_klo22_08_kl_bezirksfestauftakt_c_daniel.jpg
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, ihr Stellvertreter Franz Schnabl, Landesrat Gottfried Waldhäusl und Landtagsabgeordnete Christiane Teschl-Hofmeister mit Stadträtin Verena Pöschl, Barbara Lutz und Sandra Kettinger.
Foto: Matejsche
Auch Klosterneuburg feiert am 25. und 26. Juni 100 Jahre Niederösterreich.
Werbung
Anzeige

Einen perfekten Vorgeschmack auf die 22 Bezirksfeste am 25. und 26. Juni lieferte der Auftakt am Landhausplatz und zu Füßen des Landhausschiffes.

Aus den einzelnen Bezirken und Städten strömten Akteurinnen und Akteure, Programm-Trägerinnen und -Träger, Bezirkshauptleute sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister ins Landhausviertel und zeigten bereits im Kleinen den Charakter der 22 Jubiläumsfeste für „100 Jahre Niederösterreich“ auf: Vielfalt, Kreativität, Engagement und Festkultur.

Als Vorbote für das letzte Juni-Wochenende war die Programm-Präsentation zugleich ein Zeichen der Motivation und der Dankbarkeit für die Organisationskomitees und die zahlreichen Freiwilligen und Ehrenamtlichen, die bereits seit Wochen und Monaten unermüdlich an den blau-gelben Geburtstagsfesten arbeiten.

Vorschau auf die Highlights in Klosterneuburg

Beim Auftakt war auch Klosterneuburg mit seinem Organisationskomitee vertreten. Beim Bezirksfest wird es das Forschungsfest am ISTA-Campus mit Einblicken in die Welt der Wissenschaft geben. Zudem wartet die Stadt mit Modeschauen, Auftritten von Chören und Ensembles, den Comedy Hirten, der Segnung des Festweins der Klosterneuburger Winzer und etwa dem „100-Jahre-jung-Clubbing“ in der Babenbergerhalle auf.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner stimmte die versammelten Fest-Komitees, Akteure sowie die Ehrengäste auf die Feste als Chance für Würdigung und Wertschätzung ein: „Bei allen sicherheits- und wirtschaftspolitischen Herausforderungen soll unser Jubiläumsjahr unterstreichen, dass wir jede Herausforderung bewältigen können. Niederösterreich ist ein Land mit einer einzigartigen Identität, einem großartigen Landesbewusstsein und einer Vielzahl von Vereinen, Ehrenamtlichen und Freiwilligen. Das soll bei den Bezirksfesten im Mittelpunkt stehen, denn das ist gleichsam der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält.“

Martin Lammerhuber, Geschäftsführer der Kultur.Region.NÖ, moderierte den Auftakt-Event und sprach allen Beteiligten ein großes Dankeschön aus: „Die Regionalkultur war beim Auftakt gut vertreten und wird es auch bei den 22 Bezirksfesten sein. Wie intensiv sich alle in die Gestaltung einbringen, ist beispielhaft.“

Werbung