15.000 Euro Kosten. KOSTENSCHÄTZUNG / 80 Polizisten, Rotes Kreuz, Müllabfuhr: Soviel kostete die Facebook-Party.

Erstellt am 11. Juli 2012 (07:17)
NOEN, NÖN
VON SARAH MÜLLER ALEXANDRA HALOUSKA DANIEL WERTHEIM UND JAKOB HEINREICHSBERGER

KLOSTERNEUBURG  / Unter dem Aufruf „Wir eskalieren Klosterneuburg“ fanden sich am Samstagabend 700 Jugendliche auf der Weidlinger Straße ein. Rotes Kreuz, 80 Polizeibeamte und die Mitarbeiter des Wirtschaftshofs Klosterneuburg waren im Einsatz. Die NÖN fragte nach den Kosten.
Das Rote Kreuz Klosterneuburg stellt keine finanziellen Forderungen für Kosten, die durch den Einsatz bei der Facebook-Party entstanden sind. „Es ist unsere Aufgabe, Menschen in Not zu helfen. Dafür stehen wir jedem zu jeder Zeit zur Verfügung. Wir fragen nicht nach Schuldigen oder Verursachern“, betont Bezirksstellenleiter Cornel Binder-Krieglstein.

Einsatzleiter und Oberstleutnant Gerhard Schmelzer vom Bundespolizeikommando Wien Umgebung kann derzeit keine Auskunft zu den Kosten geben. Die NÖN hat jedoch recherchiert: Laut der Überwachungsgebührenverordnung ist mit Gebühren von 14.300 Euro zu rechnen. Diese Summe ergibt sich aus einem durchschnittlichen Stundenlohn für Wochenend- und Spätdienste und wurde für 80 Polizisten und 12 Einsatzfahrzeuge berechnet. Dieser Preis gilt allerdings für Veranstaltungen, die offiziell bei den Behörden angemeldet wurden.

Laut Andreas Gschirrmeister, Referatsleiter des Wirtschaftshofes Klosterneuburg, betragen die Kosten für die zweistündige Straßenreinigung genau 843 Euro. „Es waren insgesamt eine Kehrmaschine mit Lenker, ein Unimog mit Lenker und zusätzliche zwei Mann im Einsatz“, zählt Gschirrmeister auf.
Daraus ergibt sich eine Kostenschätzung von 15.143 Euro.