B14 in Klosterneuburg: 800 Meter neu gestaltet

Der dritte Abschnitt der Generalsanierung der B14, beginnend bei der Kierlinger Straße 46 in Richtung Westen, wurde fertiggestellt.

Erstellt am 25. November 2021 | 04:06
440_0008_8238791_klo47_09_kl_b14_sanierung_fertig_c_noe_.jpg
Manuel Joszt von der Straßenmeisterei Tulln, Straßenmeisterei Tulln-Leiter Michael Bamberger, Landesrat Jochen Danninger, Vizebürgermeister Roland Honeder von Klosterneuburg, Harald Kaufmann, Leiter der NÖ Straßenbauabteilung Tulln, und Dominic Kühhas von der Straßenmeisterei.
Foto: NÖ STD/Mühlbachler

Leitungsarbeiten und Fahrbahn-Sanierungen in mehreren Abschnitten: Die B14 ist immer wieder Schauplatz für Baustellen. Landesrat Jochen Danninger hat vergangene Woche gemeinsam mit Experten die fertiggestellte Straße begutachtet.

„Erhaltungsmaßnahmen unserer Landesstraßen sind ein wesentlicher Faktor für eine moderne Verkehrsinfrastruktur, wichtig für die Verkehrssicherheit, und außerdem stärken sie die Wirtschaft in unserem Land mit Aufträgen wie diesen hier“, zeigt sich Danninger erfreut.

In den vergangenen Jahren wurde die B 14 ab der Kreuzung mit der Hölzlgasse bis zur Kierlinger Straße 45 einer Generalsanierung unterzogen. In diesem Jahr erfolgte die Sanierung des dritten Abschnitts, beginnend bei der Adresse Kierlinger Straße 45 auf einer Länge von rund 800 Metern Richtung Westen.

Gesamtkosten von rund 420.000 Euro

Nach Abschluss der Leitungsarbeiten wurde die Fahrbahn der B14 auf einer Fläche von rund 8.000 m² in einer Stärke von13 cm abgefräst und mit dem Einbau einer 9 cm starken Trag- und einer 4 cm starken Deckschichte wiederhergestellt. Abschließend wurde die erforderliche Bodenmarkierung aufgebracht.

Die Arbeiten wurden von der Firma „Pittel + Brausewetter GesmbH“ von Ende Oktober bis Mitte November ausgeführt. Die Gesamtkosten für die Fahrbahnerneuerung belaufen sich auf rund 420.000 Euro, wovon rund 350.000 vom Land NÖ und rund 70.000 Euro von der Netz NÖ GmbH getragen werden. Der Niederösterreichische Straßendienst bedankt sich bei allen Anrainern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und ihre Geduld während der Bauarbeiten.