Nur zwei Wochen "Pause" für Kinder in Klosterneuburg. In Klosterneuburg gibt es sieben Wochen Betreuung in den Schulen.

Von Victoria Heindl und Claudia Wagner. Erstellt am 13. Juni 2019 (03:20)
Shutterstock.com/ Sergey Novikov
Endlich Ferien! Für die Eltern sind Ferien nur entspannend, wenn dieBetreuung der Kinder gesichert ist.

Tausende Kinder zählen bereits die Tage. Nur noch zwei Wochen bis zu den Sommerferien – und dann neun Wochen lang nicht mehr an die Schule denken. Was diese Kinder freut, ist für so manche Eltern eine logistische Herausforderung.

Denn wohin mit den Kindern? Vor allem wenn sie noch in den Kindergarten gehen oder die Volksschule besuchen. In Klosterneuburg gibt es Programme, die zumindest für ein paar dieser Wochen das Betreuungsproblem lösen helfen.

„Es gibt mehr Angebote in Klosterneuburg, als man denkt, vor allem an vielen öffentlichen Volksschulen wurde die Ferienbetreuung wesentlich erweitert, sodass die Eltern nun aus einem reichhaltigen Programmangebot für ihre Kinder wählen können“, zeigt Familienstadträtin Maria Theresia Eder die neuen Möglichkeiten auf. In den Volksschulen Weidling, Kierling und Kritzendorf sowie den beiden Klosterneuburger Volksschulen in der Hermann- und der Albrechtsstraße werden in diesem Sommer Kinder betreut.

Betreuung zwischen drei und sieben Wochen

Das Angebot erstreckt sich von drei Wochen in der Volksschule Hermannstraße bis zum größten Angebot in der Volksschule Albrechtstraße. Bis auf zwei Wochen im August ist hier die Ferienbetreuung der Kleinen gesichert.

„Hurra, die Piraten sind los!“, „Olympische Sportwoche“ oder „Splish, Splash – Wasserspaß“ – mit sieben verschiedenen Mottos verspricht die Albrecht-Schule spannende Abenteuer. Organisiert vom Verein „Integrative Nachmittagsbetreuung“. „Wir hätten Platz für 65 Kinder pro Woche, alle Klosterneuburger Kinder von sechs bis elf Jahren sind willkommen“, erklärt Vereinsobfrau und Volksschuldirektorin Britta Nahrgang. Zusätzlich gibt es Betreuungsplätze für die Schüler der Sonderschule.

Die Feriencamps in der Volksschule besuchen im Durchschnitt rund 30 junge Teilnehmer, Sommeranfang und -ende sind besonders gefragt und oft ausgebucht. „Mit dem Angebot sind wir gut abgedeckt. Wir empfinden, dass die Eltern von Mitte Juli bis Mitte August selbst auf Urlaub gehen, da haben wir weniger Buchungen.“

Förderung mittels Ferienbetreuungsscheck

Das Programm ist – auch mit weniger Teilnehmern – das gleiche: tägliches Frühstück, Mittagessen und Jause, ein Ausflug pro Woche plus Eintrittspreis. Kostenpunkt: 180 Euro pro Woche. Diese Kosten kommen in etwa auch bei den anderen Ferienbetreuungen auf die Eltern zu. Viel Geld, das sich so manche Familie nicht einfach leisten kann. Finanzielle Unterstützung für die Klosterneuburger Familien gibt es durch den Familienbetreuungsscheck, bei dem bis zu 50 Euro Zuschuss pro Kind und Woche lukriert werden können. Eine tageweise Betreuung ist aufgrund des Programmablaufs nicht möglich.

Umfrage beendet

  • Kinderbetreuungsangebot in den Ferien ausreichend?