operklosterneuburg: Vorverkauf startet am 7. Jänner. Auf Verdi folgt Verdi: Regisseur Julian Pölsler inszeniert „La Forza del destino“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Januar 2020 (03:23)
Große Oper auf großer Bühne in spektakulären Inszenierungen und in hochkarätiger Besetzung: Dafür steht die operklosterneuburg.
NOEN

Am 7. Jänner startet der Kartenverkauf für die kommende Produktion der operklosterneuburg: Nach „Rigoletto“ (2015) und „La Traviata“ (2018) steht 2020 mit „La Forza del destino“ oder „Die Macht des Schicksals“ ein weiteres Meisterwerk Verdis auf dem Programm. Eine spektakuläre Handlung, wunderschöne Melodien und das einzigartige Ambiente des barocken Kaiserhofes im Stift versprechen einmal mehr einen beeindruckenden Opernabend und ein Highlight im Rahmen des Theaterfests NÖ.

Wobei alles mit dem seine Flucht planenden Liebespaar Leonora und Álvaro beginnt, welches von Leonoras Vater überrascht wird. Als Álvaro sich ergebend seine Pistole auf dem Boden wirft, löst sich versehentlich ein Schuss und tötet den Vater. Damit ist des Schicksals Lauf besiegelt: Ein langjähriger, besessener Rachefeldzug von Leonoras Bruder beginnt. Mit fatalem Ausgang für Leonora und Álvaro.

Die Inszenierung übernimmt der Filmregisseur Julian Roman Pölsler („Inspektor Simon Polt“-Reihe, „Die Wand“, „Wir töten Stella“), der bereits 2006 bei „Hoffmanns Erzählungen“ in Klosterneuburg sein Debüt als Opernregisseur begangen hatte.

Bewährtes Regie-Team ist wieder am Werk

Premiere ist diesmal am Samstag, 4. Juli, weitere Vorstellungen folgen am 7. (Rotary), 9., 11., 14., 17., 21., 23., 25., 29. und 31. Juli. Die von Andy Hallwaxx moderierte „Oper für Kinder“ wird am Sonntag, 19. Juli zu sehen sein.

Im Vorjahr hatten bei „La Traviata“ 11.850 Besucher für eine hundertprozentige Auslastung gesorgt. Eine hochkarätige Besetzung hatte für einhellige Begeisterung bei Publikum und Presse gesorgt. Die Besetzung bei „La Forza del destino“ wird erst im Jänner oder Februar feststehen. Neben Pölsler wird jedenfalls ein bewährtes Regie-Team am Werk sein. Hans Kudlich entwirft wieder die Bühne, Andrea Hölzl die Kostüme, Monica I. Rusu-Radman ist für die Choreografie zuständig, Michael Schneider für die Chorleitung, Csilla Domjan betreut die Maske und Lukas Siman das Licht.

Tickets ab 7. Jänner beim Kulturamt Klosterneuburg, 02243-444-424, karten@ operklosterneuburg.at. Wie bisher gibt es auch diesmal einen Frühbucherbonus (Ermäßigung von 10 Prozent auf Vollpreiskarten bis 29. Februar 2020, ausgenommen Premiere, Rotary, Oper für Kinder).

Mehr Information gibt es auf der Homepage www.operklosterneuburg.at. Dort finden sich zur Einstimmung auch ein Link zu einer 2017 entstandenen, von Karina Fibich gestalteten ORF-Dokumentation anlässlich 20 Jahre Intendanz Michael Garschall („Große Oper im Kaiserhof - Sommerfestival Oper Klosterneuburg“), weitere Videos, eine ausführliche Inhaltsangabe von „La Forza del destino“ sowie ein Archiv der bisherigen Opernproduktionen.