Klosterneuburger Schulstart mit neuen Gruppen. Bei der Gruppenteilung wurde in Klosterneuburg besonders darauf geachtet, dass Geschwister in gleicher Gruppe sind.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Mai 2020 (05:34)
„Herzlich Willkommen“ hieß es seit Montag für etwa 2.000 Schüler in den Klosterneuburger Schulen. Abstand halten, das Tragen eines Mundschutzes und häufiges Händewaschen sind auch in der Schule nun Pflicht.
Eder

Mit Montag starteten an die 2.000 schulpflichtige Kinder in die Volks- und Mittelschulen, die AHS-Unterstufe sowie die Allgemeine Sonderschule. In Klosterneuburg ist es gelungen, dass die Kinder einer Familie immer in der gleichen Gruppe und gleichzeitig Unterricht haben. Ein Hygieneplan sorgt für die Einhaltung der gebotenen Maßnahmen.

Der Rest des Sommersemesters soll in Klosterneuburg reibungslos über die Bühne gehen. Von Seiten der Stadt, dem Schulreferat, der zuständigen Stadträtin Maria Theresia Eder sowie den Schulleitungen wurde alles getan und vorbereitet, damit der Neustart gemäß den Vorgaben der Bundesregierung abläuft.

Referat arbeitete Hygieneplan aus

Erfreulich ist, dass Familien nicht zerrissen werden – die Schulleiter aller Volks-, Mittelschulen und der Gymnasien organisieren die Einteilung der Gruppen so, dass Kinder einer Familie immer in der gleichen Gruppe sind. Der eine Teil soll montags bis mittwochs Unterricht haben, der andere donnerstags und freitags. Jede Woche wird gewechselt.

Das Schulreferat der Stadt hat für die Klosterneuburger Pflichtschulen einen Hygieneplan ausgearbeitet, in dem die mehrmals täglich durchgeführte Reinigung und Desinfektion der Oberflächen dokumentiert wird. Entsprechend dem Hygiene-Handbuch der Bundesministerin für Bildung und Gesundheit werden selbstverständlich alle empfohlenen Maßnahmen wie Händewaschen, Desinfektion, verstärkte Reinigung etc. umgesetzt.

Die Schüler tragen beim Betreten des Schulgebäudes bis zu ihrer Klasse eine Schutzmaske. Danach sind sie angewiesen, sofort die Hände mit Seife zu waschen. Maskenpflicht gilt auch während der Schulpausen, aber nicht während des Unterrichts. Dazwischen ist ein regelmäßiges Lüften (stündlich) erforderlich.

„Viele Klosterneuburger Schüler freuen sich schon auf die Rückkehr in die Schule. Mein Dank gilt sowohl den Eltern, für die Betreuung ihrer Kinder beim Distance-Learning, und den Pädagogen für ihren laufenden vorbildlichen Einsatz“, bedankt sich Schulstadträtin Eder.