Aufatmen: Startschuss für Klosterneuburgs Stars Fitness. Der größte Fitnesstempel Klosterneuburgs „Stars Fitness“ steht seit 14 Tagen den Fitnesshungrigen wieder zur Verfügung. Mit großem Optimismus startet die Führung neu durch.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 03. Juni 2021 (04:20)
„Stars Fitness“-Clubmanager Willi Ruiss freut sich auf bessere Zeiten in der Fitnessbranche.
Stars Fitness

Seit 19. Mai können alle Fitnesshungrigen wieder ihrer Leidenschaft nachgehen. Obwohl die gesamte Branche sehr unter den Lockdown-Schließungen gelitten hat, herrscht nun so etwas wie echte Aufbruchsstimmung. Die NÖN sprach mit den Clubmanager des „Stars Fitness Klosterneuburg“.

NÖN: Seit 19. Mai ist das Stars Fitness wieder geöffnet. Mit bestimmten Auflagen. Wie geht es Euch damit?

Willi Ruiss: Wie von der Regierung vorgegeben, muss die 3-G- Regelung von uns sehr streng kontrolliert werden, damit wir Vorsorge leisten, dass keine erkrankte Person im Club trainiert. Das funktioniert einwandfrei an der Rezeption, dennoch musste ich zusätzliches Personal dafür zur Verfügung stellen, das mit Extra-Kosten verbunden ist.

Gab es jemals einen Corona-Fall im Fitnesscenter?

Ruiss: Was ich weiß, gab es keinen Corona-Fall. Ich hab aber mit ein, zwei Kunden gesprochen, die nach der Schließung im letzten Lockdown Corona hatten. Ob das jetzt vom Fitnesscenter kommt, wage ich zu bezweifeln. In der Zeit, wo wir offen haben durften, haben wir penibel alle Sicherheitsmaßnahmen eingehalten. Allem voran den Zwei-Meter-Sicherheitsabstand zwischen den Kraft- und Kardiogeräten, aber auch im Kursraum. Dasselbe gilt natürlich auch jetzt, weil wir alle Hygienemaßnahmen durch- und umsetzen und wir zusätzliche Desinfektionsständer angebracht haben.

Das heißt, das Fitnesscenter war und ist sehr sicher?

Ruiss: Ja, ich wage zu behaupten, dass wir bei der Umsetzung der Regierungsvorgabe eine beispielhafte Rolle einnehmen. Wovon ich wirklich sehr begeistert bin, ist, dass uns alle Mitglieder, die aktuell zum Training kommen, ohne Widerspruch ihre Testergebnisse und Impfpässe vorlegen. Das klappt wunderbar.

Sind denn alle Mitglieder zurückgekommen?

Ruiss: Ja, sie trainieren wieder sehr fleißig, weil es ihnen zum Teil sehr abgegangen ist und sie das gesellschaftliche Trainieren im Club sehr genießen. Der eine oder andere, der die Mitgliedschaft im Lockdown zurückgelegt hat, wird sicher wieder kommen.

Haben sich die Mitglieder in der langen Zeit der Abwesenheit körperlich verändert?

Ruiss: (lacht) Natürlich sind sie auch so begeistert, wieder bei uns im Club trainieren zu können, weil die Lockdown-Zeit sehr lange war und sich das ein oder andere lästige Kilo angesetzt hat.

Wie schwer ist es dann, diese Kilos, die zu viel sind, wieder wegzubekommen?

Ruiss: Ganz leicht. Der Körper hat sich natürlich die früheren Trainingseinheiten gemerkt, durch die neue Regelmäßigkeit geht das fast ganz von alleine.

Hat sich im Lockdown irgendetwas im Star Fitness verändert?

Ruiss: Selbstverständlich waren wir auch während des Lockdowns nicht untätig und haben diverse Umbauarbeiten durchgeführt, die mit großer Begeisterung meiner Mitglieder aufgenommen wurden.

Was hat sich verändert?

Ruiss: Wir haben die Trainingsflächen erweitert, neue Fitnessgeräte angeschafft und vieles instandgesetzt. Was mich so begeistert, ist, dass sich unsere Vorsorge- und Sicherheitsmaßnahmen durch unsere Mitglieder und das Personal so herumsprechen, dass wir neue Mitglieder requirieren konnten.

Wie wird sich die Fitnessbrache in Zukunft entwickeln?

Ruiss: Das wird sich in den nächsten drei bis sechs Monaten zeigen, aber Star Fitness Klosterneuburg wird allen Fitnesshungrigen natürlich weiter zur Verfügung stehen. Ich freue mich auf zahlreiche Besuche von Clubmitgliedern und Gästen.

Die Bedeutung der körperlichen Ertüchtungen im Allgemeinen?

Ruiss: Die Pause hat gezeigt, wie wichtig das Trainieren sowohl für Körper als auch Geist und Seele ist.