Ohne Muh & Mäh: Dieses Jahr kein Almabtrieb in Kierling. Hunderte verfolgten den Almabtrieb der Kühe von Ortsvorsteher Fanta. Heuer fällt das Spektakel corona-bedingt aus.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 18. Oktober 2020 (03:32)
Heuer kein Almabtrieb in Kierling. Corona macht es zunichte. Leitkuh Susi versteht die Welt nicht mehr.
Wagner

Sie sind schon sehr verwöhnt und eitel, die Kühe von Ortsvorsteher Johann Fanta. Natürlich, weil der Landwirt einen ganz besonderen Zugang zu Kühen hat, aber auch, weil sie alljährlich unter dem Applaus von hunderten Schaulustigen auf die saftigen Wiesen auf- und dann wieder in Fantas wohligen warmen Stall abgetrieben werden.

Wenn man das Spektakel als Kuh jahrelang erlebt, weiß man natürlich als Kuh, dass man etwas Besonderes ist. Dabei: Besonders auffällig scheinen sie ja nicht zu sein. Halt normale Kühe.

Heuer findet das publikumswirksame Tierereignis des Almabtriebs aber nicht statt, denn Ortsvorsteher und Landwirt Johann Fanta hat das für Anfang November geplante Ereignis absagen müssen. „Es tut mir natürlich sehr leid, aber durch Corona können wir diese Veranstaltung heuer nicht durchführen.“

Natürlich müssen die Kühe jetzt nicht auf den warmen Stall im Winter verzichten und auf der Wiese überwintern. Fanta holt sie, aber eben ohne Publikum.

Für die Kühe, die sich an den Promi-Auflauf sicher schon gewöhnt haben, eine eher harte Bandage, denn die Corona-Pandemie der Menschen schert sie wenig.

Landwirt Fanta wird da viel erklären müssen, damit seine lieben Tiere nicht dem Rinderwahn verfallen.