Zuschuss der Stadt Klosterneuburg: 180 Euro fürs Heizen

Der Gemeinderat beschließt eine Erhöhung des jährlich einmaligen Energiekostenzuschusses.

Erstellt am 03. Dezember 2021 | 05:29
Lesezeit: 1 Min
440_0008_7954554_klo42_06_kl_pitschko_c_foto_zwazl.jpg
150 Euro plus zusätzlich 30 Euro als Energiekostenzuschuss: Die Forderung von Stadtrat Josef Pitschko (FPÖ) wird einstimmig angenommen.
Foto: Zwazl

Mit einem Energiekostenzuschuss greift die Stadtgemeinde bedürftigen Klosterneuburgern unter die Arme. 120 Euro wurden heuer pro Haushalt ausgezahlt, für 2022 wird die Beihilfe erhöht. Der Antrag an den Gemeinderat: eine jährlich einmalige Unterstützung von 150 Euro für Niedrigverdiener.

Anzeige

Pitschko forderte 30 Euro mehr - beschlossen

Für Stadtrat Josef Pitschko (FPÖ) ist das in Zeiten von Lockdown, Homeoffice und Corona aber nicht genug. Sein Appell: „Die Menschen müssen mehr Zeit zu Hause verbringen, verbrauchen mehr Strom und können auch die Heizung tagsüber nicht absenken. In Verbindung mit den enorm gestiegenen Energiekosten zeichnet sich für die meisten Haushalte eine beträchtliche Nachzahlung bei den Energiekostenabrechnungen ab.“

Die FPÖ beantragt daher zusätzlich zur vom Stadtrat vorgeschlagenen Erhöhung auf 150 Euro einen einmaligen Zuschlag von 30 Euro – das wird einstimmig beschlossen.