Helikopterabsturz vor 25 Jahren: Zurück zum Unfallort. Klosterneuburg: Geburtstagsfete von Thomas Mayrhofer nahm 1995 eine tragische Wende, als der Jubilar mit dem Helikopter abstürzte. Die Feier wurde 25 Jahre später nachgeholt.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 24. Juli 2020 (03:14)
Martina Barth-Sedelmayer, Michael Barth, Georg „Wiesnschurli“ Mayrhofer, Lebensretter Franz Grünwald, Geburtstagskind und Unfallopfer Thomas Mayrhofer und Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager (v.l.) trafen sich 25 Jahre nach dem Helikopterabsturz am Ort des Geschehens.
privat

NOEN

Die 30er-Feier von Thomas Mayrhofer bleibt unvergessen. Aus den falschen Gründen: Die Party wurde zum Albtraum, als der Jubilar vor den Augen seiner Freunde und Familie in Weidling mit dem Helikopter abstürzte. Das Geburtstagskind zog sich bei dem Unfall im Juli 1995 schwere Gesichtsverletzungen und ein Bauchtrauma zu. Bilder der spektakulären Rettungsaktion kursierten durch die Medien.

25 Jahre später konnte die Fete endlich vollendet werden. Freunde trafen sich an der damaligen Absturzstelle, um ihren „Thompson“ hoch Leben zu lassen. Mit von der Partie die Nachbarn Martina und Michael, in deren Garten das Unglück geschah, und Lebensretter Franz Grünwald, der den Jubilar aus dem Hubschrauber rettete. Bruder „Wiesnschurli“ organisierte diesmal keinen Rundflug, sondern aus Sicherheitsgründen ‚nur‘ ein Video mit Grußbotschaften einiger Künstler.