Sperren in Klosterneuburg ausgeweitet. In Klosterneuburg werden die Sperren aufgrund des Eschensterbens ausgeweitet.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 09. Juni 2017 (14:51)
Dimitrina Lavchieva/Shutterstock.com
Symbolbild

"Der Befall ist weitreichender als zunächst angenommen", erklärte Alexander Lung, Verantwortlicher für Forstangelegenheiten der Stadtgemeinde, in einer Aussendung.

Am Montag beginnen Holzarbeiten zur Beseitigung des vom Pilz befallenen Baumbestandes und zur Wegesicherung.

Von Pilz befallen

Der Eschenbestand des Forstes der Stadtgemeinde im Bereich der Haschhofstraße sei, wie weite Teile der Donauauen, vom Pilz Hymenoscyphus pseudoalbidus befallen.

Es besteht Gefahr durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume. Die seit Mai geltenden Sperren von Wanderwegen im Stadtwald wurden nun ausgedehnt, sie gelten vorerst für vier Monate.

Personal der Stadtgemeinde kontrolliert die betroffenen Waldgebiete laut Aussendung wöchentlich, beim kleinsten Verdachtsmoment werden befallene Bäume gefällt. Information über Sperren gibt es auch auf der Webseite www.klosterneuburg.at.