Klosterneuburg: Gemeine Trickdiebe stahlen Geldbörse. Älterem Ehepaar wurde in Klosterneuburger Geschäft Geldbörse gestohlen. Nummer von Bankomatkarte wurde zuvor ausgespäht.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 31. Januar 2017 (12:30)
Symbolbild
APA

Ein älteres Ehepaar wurde Montagnachmittag Opfer eines Diebstahles. Eine Fahndung seitens der Polizei brachte bislang noch keinen Erfolg.

Der Herr (83) behob bei der Post in der Leopoldstraße Bargeld und wollte damit beim Billa anschließend einkaufen. „Jemand dürfte ihn dabei beobachtet haben und den Code erspäht haben“, berichtet Klosterneuburgs Polizeikommandant Georg Wallner.

Als das ältere Ehepaar dann beim Billa einkaufen ging, sprach sie ein Paar an, die Handtasche mit dem Geld lag in einem Einkaufswagen. „Die Frau verwickelte das ältere Paar in ein Gespräch, während der Mann eine Packung Klopapier auf den Einkaufswagen drauflegte und darunter nach dem Geldbörsel griff“, schildert Wallner den Tathergang. Danach waren die beiden verschwunden.

Stets auf Diskretion bestehen

Das Pensionistenpaar bemerkte den Diebstahl erst, als es an der Kassa zahlen wollte. Die Diebe gingen daraufhinzum nächsten Bankomaten und behoben 1.000 Euro.

„Es ist wichtig, beim Beheben des Geldes an einem öffentlichen Automaten sich zu vergewissern, dass niemand hinter einem steht. Sollte das doch sein, sollte man auf Diskretion bestehen“, gibt Wallner Tipps und bezieht sich auch auf Situationen in einer Bank. Obendrein empfiehlt er die Geldbörse nicht in einer Handtasche im Einkaufswagen liegen zu lassen. „Diese Trickdiebe gehen sehr gemein vor, davor ist fast niemand gefeit“, pocht Wallner auf besondere Vorsicht.

Von den Tätern fehlt weiterhin jede Spur. Auch eine rasche Fahndung brachte keinen Erfolg.