Polizei sucht nach Opfern von Diebesbande. Ein Fahndungsfoto der etwas anderen Art veröffentlichte nun die Polizei. Besitzer des Diebesgutes sollen sich bei Exekutive melden.

Von Victoria Heindl. Erstellt am 26. Februar 2020 (03:54)
Wem gehören diese Gegenstände? Mit dieser Frage wendet sich die Landespolizeidirektion an die Klosterneuburger.
LPD NÖ

Lange hieß es vonseiten der Polizei nur: „Aus ermittlungstechnischen Gründen kein Kommentar“. Nun gab die Landespolizeidirektion die geballten Informationen an die Öffentlichkeit und bittet um Unterstützung durch die Klosterneuburger.

Auf dem Fahndungsfoto diesmal allerdings keine Personen, sondern Gegenstände, die das Einbrecher-Trio bei sechs Einbruchsdiebstählen im Stadtgebiet von Klosterneuburg hatte mitgehen lassen.

Bereits Ende November klickten die Handschellen bei den beiden Männern, 37 und 26 Jahre alt, und ihrer 16-jährigen Komplizin. Nachdem sie bei einem Einbruch in Kritzendorf von den Bewohnern bemerkt wurden, flüchteten sie zunächst. Allerdings: Allzu weit kamen sie nicht. In der Nähe des Amtshauses konnten die Klosterneuburger Polizisten die drei Tschechen festnehmen.

Teil der Beute bereits wieder bei Besitzern

Bereits bei der Festnahme konnten Taschen mit Einbruchswerkzeug und Diebesgut aufgefunden und sichergestellt werden. Bei den darauf folgenden Ermittlungen forschten die Beamten die Unterkunft der Beschuldigten aus und erwirkten einen Durchsuchungsbefehl.

Bei der Hausdurchsuchung konnte weiteres Diebesgut – zum Beispiel Getränke, Werkzeug und Trendsportgeräte – sichergestellt werden. Auch für den Unterkunftgeber hatte die Hausdurchsuchung strafrechtliche Konsequenzen. Bei ihm wurde Cannabiskraut gefunden. Der 32-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft diesbezüglich angezeigt.

Den drei Beschuldigten konnten sechs Einbruchsdiebstähle in Klosterneuburg in der Zeit von 26. bis 28. November zugeordnet werden. Das Trio zeigte sich nicht geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die dortige Justizanstalt eingeliefert.

Ein Teil des Diebesgutes konnte bereits zugeordnet und an die Besitzer zurückgegeben werden. Nun sucht die Polizei nach weiteren Geschädigten. Information: 059133/3220.