Mit dem Faschings-Virus infiziert. Der wohl berühmteste Umzug in und um Klosterneuburg feierte seinen 33er, und das bei strahlendem Sonnenschein.

Von Julia Koller. Erstellt am 24. Februar 2020 (18:32)

 Alle Jahre wieder kann man im Weidlingtal bunten Gestalten mit Masken, Perücken und Tröten begegnen. Der traditionelle Faschingsumzug lockt nicht nur heimische Narren an, sondern auch Gäste aus dem Wiener Umland. Bereits zum 33. Mal fand der von der Stadtkapelle Klosterneuburg begleitete Umzug durch den Ort statt. Sehr zur Freude der kleinen und großen Faschingsfreunde.

Natürlich kam man auch hier nicht um das Corona-Virus herum. So verkleidete sich eine Gruppe als Corona-Virus und dazu passende Virologen, darunter auch Ortsvorsteher Martin Trat und Stadtrat Leopold Spitzbart. Von ihnen wurde jeder willige mit Kräuterschnaps geimpft.

Nach dem Auftakt bei der Feuerwehr ging es in den Kirchengarten wo bereits die „Comedy Hirten“ Peter Moizi und Rolf Lehmann warteten. Sie unterhielten das Publikum mit einem närrisch-lustigen Programm, bevor es weiter zu den Heurigen Zeiner, Aigner und Moser ging und noch lange weiter gefeiert wurde.