"Pickerl" für Feuerlöscher: Mehr Sicherheit für Zuhause

Die FF Klosterneuburg bietet am 18. September Überprüfung und Schulung am Feuerlöscher an. Bereits am Freitag, 17. September, kann man die Löscher im FF-Haus abgeben.

NÖN Redaktion Erstellt am 16. September 2021 | 03:30
440_0008_8179161_klo37_14_ch_ffkl_pressefoto_feuerloesch.jpg
Nicht nur das „Pickerl“ für den Feuerlöscher, sondern auch eine Schulung am Gerät erhält man am Samstag bei der FF Klosterneuburg.
Foto: FF Klosterneuburg

Wenn es brennt, zählt jede Minute. Das haben mehrere Brände zum Jahreswechsel 2020/2021 in Klosterneuburg gezeigt. Bei Bränden im Stadtgebiet (die NÖN berichtete) konnte zwar durch die Freiwillige Feuerwehr Klosterneuburg Schlimmeres verhindert werden, jedoch entstand teilweise sehr hoher Sachschaden. In den vergangenen Jahren, so Feuerwehrkommandant Benjamin Löbl, war es aber ein paar Mal richtig knapp, dass die Bewohner bei Bränden mit dem Leben davongekommen sind.

„Wir sind zwar nach dem Notruf in kürzester Zeit mit mehreren Löschfahrzeugen am Einsatzort, aber wie die Vergangenheit zeigte, könnte mit dem richtigen Feuerlöscher der Schaden durch die Bewohner deutlich reduziert werden“, so Löbl. Die Aufgabe der Feuerwehr, so Löbl weiter, ist es nicht nur, rasch Hilfe zu leisten, wenn es brennt, sondern die Bevölkerung auch dabei zu unterstützen, dass es erst gar nicht zur Katastrophe kommt. Vom Brandschutzunterricht in der Volksschule über die behördliche Feuerbeschau bis hin zur aktiven Brandbekämpfung reicht das Spektrum der Feuerwehr.

Das „Pickerl“ für den Feuerlöscher

Neu in Klosterneuburg ist nun, dass die Bevölkerung direkt bei den Profis ihre Feuerlöscher für das Eigenheim überprüfen lassen kann. Gemäß gesetzlichen Vorschriften ist in Österreich jeder Feuerlöscher alle zwei Jahre durch eine zertifizierte Fachkraft zu prüfen. Dafür erhält der Feuerlöscher auch ein „Pickerl“.

Die FF Klosterneuburg hat in der letzten Woche daher eine Briefaussendung an alle Haushalte per Post zugestellt, mit der Frage „Kennen Sie Ihren Feuerlöscher?“ Denn nur der richtige Feuerlöscher, der auch im Notfall funktioniert, kann Leben retten und Schlimmeres verhindern. Allein der Feuerlöscher reicht jedoch nicht aus. „Wie wir bei unzähligen Gesprächen mit Geschädigten nach Bränden zu hören bekommen, trauen sich viele nicht zu, den Feuerlöscher im Notfall auch zu benutzen“, so Löbl.

Bring-In Service bereits am Freitag

Daher hat die Feuerwehr Klosterneuburg beschlossen, der Bevölkerung ein maßgeschneidertes Service anzubieten: Am Samstag, 18. September, findet im Feuerwehrhaus Langstögergasse von 10 bis 14 Uhr eine technische Überprüfung von Feuerlöschern statt. Dabei führt ein zertifizierter Techniker eine Prüfung des Feuerlöschers durch. Während der kurzen Wartezeit schulen die Feuerwehrprofis mit einem eigenen Übungslöscher die Besucher direkt an einem Brandsimulator auf die richtige Handhabung der Löscher ein. Zum Gesamtpreis von 14 Euro pro Feuerlöscher wird dieser geprüft, und die Besucher und Besucherinnen erhalten eine Unterweisung in der Handhabung von tragbaren Feuerlöschern. Am Feuerlöschtrainer kann das erhaltene Wissen sogleich ausprobiert werden. Für alle, die einen neuen Feuerlöscher benötigen oder sich einfach beraten lassen wollen, besteht ebenso am Samstag die Möglichkeit, im FF-Haus Langstögergasse vorbeizukommen und sich mit den Feuerwehrprofis austauschen.

Für alle Interessierten ermöglich die FF Klosterneuburg auch einen Blick hinter die Kulissen. Auf dem Parkplatz werden die modernsten Einsatzgeräte von der Drehleiter bis hin zum Tanklöschfahrzeug ausgestellt.

Nicht nur Kinder und Jugendliche können so die Wartezeit während der Feuerlöscherprüfung überbrücken, auch die vielen fleißigen Spender können sich einen Eindruck verschaffen, was mit den Spendengeldern bei der Feuerwehr Klosterneuburg passiert.