Flüssiges Gemüse. Probiert er doch einfach einmal aus: Klosterneuburgs Gesundheitsexperte Hademar Bankhofer über "Flüssiges Gemüse".

Von Red. Klosterneuburg. Erstellt am 18. Mai 2021 (07:00)
Ein Geheimtipp von Hademar Bankhofer: Probieren Sie's doch einfach einmal aus.
Usercontent, Bankhofer

Wer an warmen Tagen den Durst löschen, aber auch den Gaumen erfreuen möchte, der trinkt meist einen Obstsaft, mit Wasser verdünnt. Doch Obst enthält oft große Mengen an Zucker, und viele Obstsäfte im Lebensmittelhandel werden häufig noch zusätzlich mit Zucker zubereitet. Das macht den Obstsaft zu einem Kalorien-Lieferanten. Wenige wissen: Die weit besseren Schlankmacher unter den Getränken sind Gemüsesäfte. Und das ist auch für den Diabetiker interessant. Gemüsesäfte enthalten fast keinen Zucker, werden auch nicht mit Zucker versetzt, sind dafür aber reich an Bioaktiv-Stoffen aus den Farben des Gemüses.

  • Karottensaft

ist der klassische Lieferant für natürliches Beta-Carotin. Es wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt, das die Augen und Atemwege stärkt, der Haut neue Kraft gibt und im Laufe einer längeren Zeit sogar gegen Altersflecken hilft. Geben Sie unbedingt einen Tropfen Olivenöl in den Karottensaft, denn nur dann kann das fettlösliche Vitamin A optimal aufgenommen und genutzt werden.

  • Tomatensaft

ist reich am roten Farbstoff Lycopin. Er senkt das Krebsrisiko, weil er die Umwandlung von Nitriten und Nitraten aus der Nahrung in krebserregende Nitrosamine verhindert. Wenn der Tomatensaft für seine Haltbarkeit erhitzt wurde, wirkt das Lycopin noch besser. Voraussetzung ist, dass der Tomatensaft nicht zu kalt, sondern raumtemperiert getrunken wird.

  • Sauerkrautsaft

mit Wasser verdünnt – bringt die Verdauung in Schwung. Er liefert uns große Mengen an Vitamin C gegen Erkältungen. Die Milchsäure-Bakterien im Sauerkrautsaft stärken die Darmflora, die Welt der positiven, gesundheitsfördernden Bakterien im Darm, und unterstützen damit die Immunkraft. Und sie haben noch einen Vorteil: Sie bauen ein Übermaß an Säuren ab, die durch zu viel Kaffee, zu viel Alkohol, zu große Mengen an Fleisch und durch permanenten Stress entstehen.

  • Gegen den Durst

Als Durstlöscher im Sommer eignen sich Gemüsesäfte vor allem in einer Mischung von 50 zu 50 mit Wasser.