Entsorgte Tschick als Zündquelle?. Eine Wiese in Scheiblingstein fing Feuer. Das rasche Handeln von Anrainer und der FF konnte einen Waldbrand verhindern.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 11. Juli 2019 (03:07)
Feuerwehr Weidlingbach
Eine etwa 1.000 m große Fläche stand in Flammen. Die Feuerwehren Weidlingbach und Kirchbach konnten verhindern, dass der Brand auf den umliegenden Wald übergriff.

Eine dunkle Wolke machte sich über einer Wiese in Scheiblingstein breit. Ein aufmerksamer Anrainer bemerkte den Rauch – und verhinderte so wohl einen Waldbrand. Am Samstagabend, 6. Juli, gegen 18.30 Uhr, verständigte der Nachbar die Feuerwehr. Einsatzkräfte aus Weidlingbach und Kirchbach rückten zu dem Flurbrand aus.

NOEN
Die Flammen verschonten Bäume und Büsche. Nur am Boden hinterließ der Flurbrand seine Spuren – Wiese und Wurzelstöcke brannten lichterloh.

Wiese und Wurzelstöcke standen in Flammen, das Feuer breitete sich auf der rund ein Hektar großen Fläche aus. Durch das rasche Eingreifen der Florianis war der Brand gelöscht, bevor er auf den umliegenden Wald übergreifen konnte. Mit der Wärmebildkamera spürten die rund 30 Helfer Glutnester auf, gegen 20 Uhr rückten die Feuerwehren wieder ein.

Das Feuer ging glimpflich aus: Niemand wurde durch die Flammen verletzt, für die österreichischen Bundesforste, die Besitzer des Wiesenstücks, dürfte kein finanzieller Schaden entstanden sein. Der Brand hinterließ nur am Boden seine Spuren, Blätter von Bäumen und Büschen blieben verschont.

Wie sich das Feuer entfachen konnte, ist unklar. Bei den Löscharbeiten entdeckten Feuerwehrler eine zerbrochene Glasflasche – durch Einstrahlung des Sonnenlichts könnten sich die Flammen selbst entfacht haben. Die Polizei hält das Szenario aber für unrealistisch. Die Exekutive geht davon aus, dass eine unachtsam entsorgte Rauchware – womöglich eine Zigarette – den Brand auslöste.