Natur pur in Klosterneuburg: An Land & im Wasser. Immer mehr Menschen garteln. Vor allem naturnahe Gärten und Naturpools sind immer mehr gefragt.

Von Victoria Heindl. Erstellt am 31. März 2021 (03:41)
Frühlingsblumen, Salat und auch so manche Kräuter kann man schon anpflanzen. Bei empfindlicheren Pflanzen sollte man immer auch ein Auge auf die Temperaturen haben. Bei Minustemperaturen sollte man die Pflanzen noch vor der Kälte schützen.
Heindl, Heindl

Der Frühling ist endlich da. Die Natur erwacht, und so machen sich auch viele Hobby-Gärtner an die Arbeit. Egal ob eigener Garten, Terrasse oder Balkon – Klosterneuburg blüht wieder. Ein Trend ist dabei klar: Natur pur und fröhliche Farbtupfer, die den doch manchmal grauen Alltag schöner machen sollen.

In den letzten Monaten hat die Zahl der Menschen zugenommen, die mehr Zeit und auch Geld in die Gestaltung ihres Zuhauses und somit auch ihres Gartens gesteckt haben. Das können auch die beiden großen Klosterneuburger Gärtnereien, Firma Glatz und Firma Kolb, bestätigen. Bei den beiden Gärtnereien sind derzeit vor allem natürlich die Frühlingsblüher – Tulpen, Narzissen, Ranunkeln und viele mehr – gefragt. Mit diesen kann man schon jetzt Balkon, Terrasse oder Garten ein wenig Farbe verpassen.

Individuell und naturverbunden

ToRa Stefanie Dotti erfüllt mit „Elfengrün“ Gartenträume.
elfengruen.at, elfengruen.at

Aber wo soll man was pflanzen? Wie holt man das Passende für sich selbst aus seinem Garten heraus? Wer dafür professionelle Hilfe benötigt, kann sich an „Elfengrün“ aus Klosterneuburg wenden. ToRa Stefanie Dotti, die hinter der Gartenfirma steckt, sieht dabei einen Trend, der in den letzten Jahren immer größer wurde: „Naturgärten liegen nach wie vor im Trend, immer mehr Menschen spüren, dass es leichter und freudvoller ist, mit der Natur zu gestalten, als starre Vorstellungen durchzusetzen.“

Außerdem spielt die Digitalisierung des Gartens eine immer wichtigere Rolle. „Für manche wird die Digitalisierung des Gartens immer interessanter: Der ,smarte’ Garten – sicherlich auch eine spannende Spielwiese“, weiß Dotti aus eigener Erfahrung.

Aber egal ob smart oder Natur pur: Bei der Planung eines Gartens stehen neben der landschaftlichen Gestaltung vor allem natürlich die Wünsche der Gartenbesitzer im Vordergrund. Darauf legt auch Dotti größten Wert: „Für mich ist es am allerwichtigsten, auf die Bedürfnisse der Gartennutzer einzugehen. Einfache und kreative Lösungen zu finden, die die weitere Pflege erleichtern. Die meisten Menschen wissen genau, was sie wollen, welche Pflanzen sie lieben. Ich bringe das aufs Papier, damit sie es dann selber Schritt für Schritt umsetzen können (oder umsetzen lassen können). Es liegt mir am Herzen, die Begeisterung meiner Kunden am ,Garteln’ zu wecken, denn sie sind die wirklichen Gestalter ihres Gartens.“

„Naturgärten liegen nach wie vor im Trend, immer mehr Menschen spüren, dass es leichter und freudvoller ist, mit der Natur zu gestalten, als starre Vorstellungen durchzusetzen.“ ToRa Stefanie Dotti Elfengrün

Für immer mehr Menschen gehört zum perfekten Garten auch ein Pool oder Biotop. Und auch hier ist der Trend zum naturnahen Badespaß ungebrochen. „Der Markt entwickelt sich klar Richtung Naturpools, wobei Living Pools bevorzugt werden, denn sie brauchen weniger Platz als Schwimmteiche. Außerdem legen viele Wert auf eine klare Architektur und ein Badeerlebnis ohne Wassertiere und -pflanzen. Klar ist, dass der Trend zu Nachhaltigkeit und gesundem Leben wichtiger ist denn je“, sind sich die Experten von „Biotop“ in Weidling sicher.

Das persönliche Naherholungsgebiet

Nicht nur die Optik und das Bade-Erlebnis spielen bei der Wahl eines Biotops beziehungsweise Naturpools eine entscheidende Rolle. Sie haben auch wirtschaftliche Vorteile. „Naturpools warten mit deutlich geringeren Betriebskosten als konventionelle Pools auf, weil weder teure Chemikalien noch ein regelmäßiger Wasserwechsel notwendig sind. Außerdem bieten sie ein deutlich einfacheres Handling“, so die Weidlinger „Biotop“-Experten.

Egal ob mit oder ohne Schwimm-Gelegenheit, smart oder Natur pur: Der eigene Garten wird gerade in Zeiten wie diesen zu einem ganz persönlichen Naherholungsgebiet, das sich jeder so gestalten kann, wie er es haben will.

Umfrage beendet

  • Baut ihr daheim selbst Obst und Gemüse an?