Baustelle auf der B 14: Fragen an die MA 29. Der Verkehr fließt in Klosterneuburg, und doch gibt es Fragen genug über die neue Verkehrsregelung.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 03. Februar 2021 (04:03)
Warum darf man hier nicht abbiegen? Diese und viele andere Fragen werden von den Klosterneuburgern an die NÖN herangetragen. Mit der MA 29 wird die NÖN sie beantworten.
Hornstein

Mag sein, dass durch den Lockdown weniger Autos auf der Straße sind. Mag sein, dass auch die Semesterferien ihres dazu beitragen – mit Freude nehmen die Klosterneuburger aber zur Kenntnis, dass es bis jetzt auf der B 14 keinen Stau gab. Die durchgehende 30er Zone verzögert zwar das Erreichen des Ziels ein wenig, aber große Behinderungen gibt es durch die Sanierung der Hangbrücke wider Erwarten keine.

Und doch: Kleinere Verbesserungsvorschläge zur aktuellen Verkehrsregelung flattern als Leserbriefe in die NÖN Redaktion oder kursieren in den Sozialen Medien. Die NÖN hat diese aufgegriffen und die MA 29 um Stellungnahme gebeten. Das ist das Ergebnis.

So wurde kritisiert, dass…

…bei der Donauwarte der Bahnübergang von der B 14 kommend gesperrt sei. Man könne dort (bei der Tankstelle) von Klosterneuburg kommend auch nicht umdrehen.
MA 29:
„Es wird derzeit an einer möglichen Lösung gearbeitet.“

…man, vom Kahlenbergerdorf kommend, nicht links Richtung Klosterneuburg abbiegen kann.
MA 29:
„Damit der Verkehr auf der Heiligenstädter Straße und der Verkehr aus dem Kahlenbergerdorf Richtung Wien gleichzeitig fließen kann, ist ein Abbiegen aus dem Kahlenbergerdorf nach links nicht mehr erlaubt. Dafür steht während der Bauphase die Kuchelauer Hafenstraße zur Verfügung.“

Auf Facebook wird gefordert, dass die Busspur auch für Motorrad gelten möge.
MA 29:
„Diese Forderung ist bekannt und wird durch die zuständige Behörde geprüft.“

Auch auf Facebook wird geschrieben, dass es eine weitere Verkehrskamera bei der Stadtgrenze geben soll, die, wie beim Kahlenbergerdorf, Live-Bilder vom Verkehrsgeschehen sendet.
MA 29:
„Die Anbringung weiterer Webcams ist in Bearbeitung bzw. wurde das Anliegen bereits weitergeleitet.“

…dass man keine Bauarbeiter an der Baustellen sehen würde und gefragt, was derzeit auf der Baustelle gemacht würde?
MA 29:
„In der ersten Bauphase wird der bestehende Gehsteig bergseitig abgebrochen. Im Zuge dessen werden die Einbauten (Strom, Gas etc.) umgelegt.