Höflein

Erstellt am 07. Dezember 2018, 04:09

von Victoria Heindl

Kultige Eröffnung des Kulturkellers. Dank einiger baulicher Veränderungen konnte der Höfleiner Veranstaltungsort nun wieder eröffnet werden.

Pfarrer Reinhard Schandl, Obmann des Kulturvereins Höflein Walter Tuhsel und Ortsvorsteher Manfred Hoffelner (v.r.) durchschnitten gemeinsam das rote Band bei der Wiedereröffnung des Kulturkellers.  |  Heindl

Etwa ein Jahr lang mussten die Höfleiner mit ihren Veranstaltungen auf andere Orte ausweichen. Denn ihr Kulturkeller hatte keine Betriebsstättengenehmigung mehr. Nach einigen baulichen Veränderungen kann der Keller nun wieder benutzt werden.

„Es ist dir zu verdanken, dass der Keller wieder als Höfleiner Treffpunkt zur Verfügung steht“, wandte sich zu Beginn der Eröffnungsfeier Pfarrer Reinhard Schandl an Ortsvorsteher Manfred Hoffelner. Denn Hoffelner hat in den letzten Monaten vieles daran gesetzt, dass der Kulturkeller wieder benutzt werden darf. Aufgrund eines neuen Gutachtens eines Brandsachverständigen konnten die notwendigen Umbauarbeiten umgesetzt werden.

Eine neue Wand zur Garderobe mit einer Brandschutztür, die Kennzeichnung der Durchgänge und eine neue Beleuchtung, die auch mit einer Notstrombeleuchtung kombiniert ist: Diese Neuerungen bietet nun der neue, alte Keller.

Notwendige Umbauarbeiten konnten umgesetzt werden

Als Dank für seinen Einsatz erhielt Hoffelner ein ganz besonderes Geschenk: seinen eigenen Schlüssel für den Kulturkeller. „Als sichtbares Zeichen des Danks wollen wir dir einen Schlüssel verleihen“, erklärte Schandl.

Nach der feierlichen Eröffnung konnten die Höfleiner gleich den Adventmarkt im Kulturkeller genießen. Neben den typischen Weihnachtsleckereien sorgte die Sängerrunde Kritzendorf für die passende musikalische Untermalung des Nachmittags.

Für den Kulturverein Höflein geht es programmtechnisch gleich weiter. Am 7. und 8. Dezember findet der zweitägige Adventausflug zum Thema „200 Jahre Stille Nacht“ statt.