100 Jahre im Zeichen der Barmherzigkeit. Im Neubau, der vergangenes Jahr eröffnet wurde, feierten Brüder, Mitarbeiter und Ehrengäste ein Jahrhundert Geschichte im Ort.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Januar 2020 (04:05)
Gesamtleiter Adolf Inzinger, Propst Bernhard Backovsky und Direktor Dietmar Stockinger feierten gemeinsam mit Bewohnern, Mitarbeitern und zahlreichen Ehrengästen das 100-jährige Jubiläum der Barmherzigen Brüder in Kritzendorf.
Barmherzige Brüder

Mit einem Festgottesdienst feierte man das 100-jährige Bestehen des Konvents in Kritzendorf. Brüder der Österreichischen Ordensprovinz, Mitarbeiter aus den Einrichtungen in Österreich und zahlreiche Politiker waren der Einladung gefolgt und feierten mit Abt Columban Luser OSB vom Stift Göttweig, (in Vertretung des erkrankten Kardinals Erzbischof Christoph Schönborn) den Festgottesdienst.

Nach dem Eröffnungslied „Johannes von Gott“, dem Gründer der Barmherzigen Brüder, begrüßte der Direktor des Hauses, Dietmar Stockinger, die Gäste und ließ die letzten 100 Jahre in Kritzendorf Revue passieren. Der Provinzial der Österreichischen Ordensprovinz, Frater Saji Mullankuzhy OH, bedanke sich für das Engagement der Mitarbeiter, die Tag für Tag sich um die Bewohner im Haus kümmern. Anschließend wurde in den Festsaal zum Mittagessen eingeladen.

Eine Festschrift mit der Geschichte des Hauses

Zu Jubiläum erschien auch die Festschrift „100 Jahre Barmherzige Brüder Kritzendorf“, diese liegt in der Pflegeeinrichtung kostenlos auf. Die letzte große Zäsur in der langen Geschichte des Konvents in Kritzendorf war der Neubau, der im letzten Jahr offiziell eröffnet wurde.

2014 fassten die Barmherzigen Brüder den Entschluss, das Alten- und Pflegeheim in Kritzendorf abzureißen und nach modernsten Standards neu bauen zu lassen. Mit April 2016 begannen die Adaptierungsarbeiten im Übergangshaus in Klosterneuburg, das für drei Jahre angemietet ist. Am 19. Oktober 2016 erfolgte die Übersiedlung nach Klosterneuburg. Mithilfe des Roten Kreuzes Klosterneuburg wurden damals 165 Bewohner in die Martinstraße gebracht. Am 4. November 2016 wurde mit einem feierlichen Spatenstich mit Landesrätin Barbara Schwarz, Provinzial Joachim Mačejovský und einer Segnung der Baustelle durch Propst Bernhard Backovsky der Start der Bauphase für das neue, zukunftsweisende Alten- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Kritzendorf eingeläutet.

Im Neubau wird das vom Land Niederösterreich initiierte Konzept für „alltagsorientierte Wohngruppenmodelle“ umgesetzt, das pflegebedürftigen Menschen in stationären Pflege- und Betreuungseinrichtungen ein bedarfsgerechtes Lebensumfeld bietet. Eine entsprechende und funktionale Architektur soll die Bewohner beim Übergang von ihrem Daheim in ein neues Zuhause unterstützen und sie fördern. Architekt und Generalplaner des Bauprojekts mit einem Investitionsvolumen von rund 35 Millionen Euro (Preisbasis 2016) war Christoph Lechner. Der Hauptteil der Finanzierung wurde vom Orden der Barmherzigen Brüder getragen. Die Errichtung des Neubaus schritt zügig voran: Mit der Dachgleiche wird am 13. März 2018 die termingerechte Fertigstellung des Rohbaus gefeiert.

Einer der größten Arbeitgeber

Am 14. Mai 2019 übersiedeln die BewohnerInnen und MitarbeiterInnen in das neue Haus in Kritzendorf. Dank der tatkräftigen Unterstützung des Roten Kreuzes Klosterneuburg wurden alle Bewohnerinnen und Bewohner gut in die neue Einrichtung gebracht. Die Übersiedlung bringt nicht nur räumliche Veränderungen mit sich: Ab sofort trägt die neue Pflegeeinrichtung den Namen „Barmherzige Brüder Pflegen Betreuen Wohnen Kritzendorf“.

Aber nicht nur für die Bewohner ist das Haus wichtig. Die Barmherzigen Brüder sind auch einer der größten Arbeitgeber in der Region Klosterneuburg. Derzeit hat das neue Haus 110 Mitarbeiter, die sich um die Belange der Bewohner kümmern.