Babenbergerhalle feiert ganzes halbes Jahrhundert . Größter Veranstaltungsbetrieb Klosterneuburgs feiert Geburtstag mit einer Jubiläumswoche.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. November 2019 (03:42)
Seit 50 Jahren gibt es die Babenbergerhalle – und sie hat sich als Veranstaltungszentrum bewährt. Nun wird dasJubiläum von 4. bis 11. Dezember gebührend gefeiert.
operklosterneuburg/Ferrigato

Die Babenbergerhalle feiert am 7. Dezember 2019 ihren 50-sten Geburtstag – Grund genug, mit einer Jubiläumswoche und einer Auswahl an hochkarätigen Veranstaltungen mit dem treuen Publikum zu feiern.

Für alle Jubiläumsveranstaltungen gilt: Wer eine Eintrittskarte der Babenbergerhalle aus den Jahren 1969 bis 1975 vorweisen kann, erhält einen Sondereintrittspreis von 5 Euro für 4., 7., oder 11. Dezember.

Alles begann mit dem Umbau des Klosterneuburger Stiftskellers im Jahr 1958, bei dem der bis dahin bestehende Stiftskellersaal abgerissen wurde. Dies war die Initialzündung für die Entscheidung der Stadt Klosterneuburg zum Bau eines städtischen Veranstaltungszentrums. Die Idee zur „Babenbergerhalle“ war geboren.

Am 26. Juni 1966 legte Bürgermeister Leopold Weinmayer den Grundstein der neuen Halle. Tragischerweise erlebte Weinmayer die Vollendung der Errichtung der Babenbergerhalle nicht mehr, er verstarb unerwartet am 19. Juli 1966. Die Babenbergerhalle wurde nach einer für damalige Verhältnisse kurzen Bauzeit schließlich am 7. Dezember 1969 von Bürgermeister Karl Resperger eröffnet und durch Abtprimas Gebhard Koberger gesegnet.

Seither steht der Stadt ein Veranstaltungszentrum zur Verfügung, das über einen großen Saal (20 x 40 x 7,8 Meter) mit einer Rundumgalerie verfügt. Neben dem großen Saal mit einem Fassungsvermögen von mehr als 800 Personen, befinden sich im 1. Stock ein kleiner Saal und das Seitenfoyer und im Kellergeschoß das „Göppingerstüberl“ und der Klubraum sowie im zweiten Keller ein Trainingsraum. Insgesamt fasst das Haus bis zu 1.400 Personen gleichzeitig und ist somit auch für große Veranstaltungen regelmäßig Gastgeber. In der Babenbergerhalle finden bis heute ganzjährig Kultur-, Ball- und Ausstellungsveranstaltungen, aber auch Kabaretts, Konzerte, Musical- und Opernabende statt.

Auch eifrig gesportelt wurde in der Halle

Rasch wurde die Babenbergerhalle zu Klosterneuburgs mit Abstand größtem Veranstaltungsbetrieb. In den Jahren 1969 bis 1986 war sie auch eine Stätte verschiedenster Sportarten, zahlreiche Tanzturniere fanden statt, und sogar Tennis (!) wurde zuweilen in der Babenbergerhalle angeboten.

1987 wurde die Babenbergerhalle schließlich umgebaut, die großen Sportvereine zogen in eigene Sportstätten um, und das Haus wurde auf die heute bestehende Form umgebaut.

Die jährliche Besucheranzahl in der Babenbergerhalle lässt sich heute mit weit über 40.000 Besuchern beziffern. Seit 1969 hatte die Babenbergerhalle (bis Jahresende 2019) mehr als 1,6 Mio Besucher bei 327 Konzerten, 84 Musiktheaterveranstaltungen, 267 Theater- und Lesungsabende, 224 Kabarettveranstaltungen, 486 Ball- und Tanzveranstaltungen, 330 Ausstellungen und Messen, 522 Bürgerveranstaltungen- und Vereinssitzungen (Festsitzungen, Wahlschulungen, Vereinsversammlungen, Wahlveranstaltungen etc.), 144 Sportveranstaltungen, 507 sonstige Veranstaltungen bis Ende 2019 zu verzeichnen.

Zu den 2.891 Veranstaltungen im großen Saal kommen natürlich noch ungezählte Sitzungen, Trainingseinheiten, Vorträge, Schulungen und Kleinveranstaltungen in den Nebenräumen hinzu.

Info und Programm: www.klosterneuburg.at/babenbergerhalle, 02243/444-273.