Klosterneuburg

Erstellt am 04. November 2018, 04:13

von Julia Schönberg

“Die Strottern“: Mit Musik Gutes tun. “Die Strottern“: Zwei Musiker, die mit Gesang und Instrumenten nicht nur den eigenen Fans ins Gehör gehen, sondern auch Menschen unterstützen, die Hilfe und Beistand benötigen.

„Die Strottern“, bestehend aus Klemens Lendl und David Müller (v.l.), setzten sich bei verschiedenen Benefiz-Veranstaltungen für hilfsbedürftige und kranke Menschen ein. Stix  |  NOEN, Julia Stix

Nimmt man eine Violine, eine Gitarre und zwei leidenschaftliche Musiker, kommt dabei das Klosterneuburger Akustik-Duo „Die Strottern“ heraus. Ihr Name leitet sich von dem Altwiener Ausdruck „Strotter“ her, der für „Gauner, Landstreicher, Strauchdieb, Gelegenheitserwerb Suchender“ steht. „Die Strottern“ singen „Wienerlieder“ weil der Großvater Klemens Lendls gerne Wienerlieder hörte – sehr zur Freude ihrer großen Fangemeinde.

Der vierfache Vater Klemens Lendl singt und spielt Violine. Geboren wurde Lendl 1972 in Wien und wuchs in einem leidenschaftlich musikalischen Elternhaus auf. Bereits ab seinem sechsten Lebensjahr nahm er Geigenunterricht und beendete mit 16 Jahren die Ausbildung an der Geige. Ab 1990 studierte er Pädagogik und Musikwissenschaft. Nachdem Lendl jedoch merkte, dass Musikwissenschaft nur eine Ersatzbefriedigung zur selbst gemachten Musik darstellte, nahm der Musiker die Geige wieder in die Hand und beschäftigte sich autodidaktisch mit Jazz und Pop auf vier Saiten.

Mit Wienerliedern Menschen unterstützen

Sein Bandkollege und ebenfalls zweifache Familienvater David Müller, der 1974 in Klosterneuburg geboren wurde, wuchs in einem Haus voller Musikinstrumente auf. Er komponiert seit seiner frühesten Kindheit und brachte sich so automatisch das Klavierspielen bei. Mit sechs Jahren hatte er bereits seine ersten Auftritte in der Familien Band.

Auch das Erlernen der Geige ließ er auf Wunsch seiner Eltern nicht aus. 1990 begann Müller mit einer Klaviermacherlehre bei der Firma „Bösendorfer“ in Wiener Neustadt. Und erlernte während der Lehrzeit autodidaktisch Gitarre. Bis 2004 war Müller bei „Bösendorfer“ als Konzerttechniker tätig und gründete 1993 das Studio „Seniorenstube“ in Klosterneuburg, wo auch alle Strottern-Produktionen entstehen. Die beiden Berufsmusiker spielen bereits seit 21 Jahren zusammen als „Die Strottern“.

Musik machen für den guten Zweck

Neben ihren regulären Konzerten spielen die Musiker auch immer wieder gerne für den „guten Zweck“ und unterstützen dabei Organisationen wie „Rainbows“ oder „Neunerhaus“. So ist es für Klemens Lendl eine leichte Sache, Menschen in allen Lebenslagen zu unterstützen: „Wir machen einfach das, was wir gut können, und unterstützen damit genau die, die es benötigen“. Außerdem meint er, „dass jeder seinen Beitrag zur Unterstützung armer oder kranker Mitbürger leisten sollte.“

„Die Strottern“ leisten ihren Beitrag mehrfach im Jahr bei diversen Benefiz-Veranstaltungen, bei denen der Reinerlös eins zu eins der jeweiligen Organisation zugutekommt. Zuletzt spielten sie für die Sonderschule in Klosterneuburg.

Kommende Benefiz-Konzerte kommen zum einen Kindern mit Neurofibromatose zugute. Im Rahmen von „:jazzklosterneuburg“ geigen sie am 26. Februar 2019 um 20 Uhr in der Babenbergerhalle auf. Auch für den „Rotaract Club Wien-Belvedere“ spielen sie am 3. Dezember 2018 um 19 Uhr im Casino Baumgarten, was dem „Vocational Technical Training Centre“ in Uganda zugutekommt.