Einbrecher geschnappt: Wilde Verfolgungsjagd im Zentrum. Sirenen heulten, überall war Blaulicht. Zwei Diebe waren auf der Flucht. Polizei konnte sie stellen und verhaften.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 15. September 2016 (05:52)
NOEN

Die Polizei Klosterneuburg hat derzeit so etwas wie einen Lauf. Bereits in den Vorwochen durfte die NÖN über Erfolgserlebnisse der Beamten berichten. Doch was sich letzte Woche zutrug, toppt alles bisher Dagewesene.

Am Mittwoch beobachtete eine aufmerksame Dame den Einbruch zweier Männer in ein Nachbarhaus in der Hölzlgasse durch das gewaltsame Aufbrechen der Terrassentür. Sofort alarmierte sie die Polizei. Die ließ nicht lange auf sich warten und rückte mit fünf Streifenwagen an. Die Einbrecher wurden dadurch aufgeschreckt und versuchten zu flüchten. Während der Flucht trennte sich das Einbrecher-Duo.

Zwei Serben auf der Flucht

„Einer verschwand auf den Stadtplatz, der zweite in Richtung Obere Stadt“, erklärt Stadtkommandant Georg Wallner. Der Dieb am Stadtplatz stellte die Polizei vor ein großes Rätsel, er flüchtete in den Hof bei der Firma Göttinger. Die Polizei folgte vorsichtig. „Wir wussten nicht, ob der Mann mit einer Schusswaffe ausgestattet ist oder ein Messer dabei hat, deshalb ging alles sehr behutsam vor sich“, so Wallner. Wenig später tauchte der Einbrecher im Geschäft Göttinger selbst auf und setzte seine Flucht fort.

„Die Verfolgungsjagd haben sehr viele Passanten mitbekommen. Die haben uns dann mit Hinweisen weitergeholfen.“

Georg Wallner, Polizei-Stadtkommandant

„Die Verfolgungsjagd haben sehr viele Passanten mitbekommen. Die haben uns dann mit Hinweisen weitergeholfen“, erklärt Wallner die große Hilfsbereitschaft der Bevölkerung. In einem Garten der Hölzlgasse konnte der widerspenstige Einbrecher dann von einem Beamten gestellt und verhaftet werden.

Der zweite Dieb flüchtete über die Hundskehle in die obere Stadt. Von dort aus setzte er seine Flucht in Richtung Pater-Abel-Straße fort. Die Polizei schnappte sich den zweiten Dieb am Kreisverkehr.

Staatsanwalt ordnet Verhaftung an

Bei den Tätern handelte es sich um zwei Serben im Alter von 21 und 47 Jahren. „Beute haben sie bei ihrem Einbruch keine gemacht. Sie haben aber alles dort durchwühlt“, schildert Wallner das Vorgehen. In der Zwischenzeit konnte auch schon die DNA der beiden ausgewertet und mit anderen Einbrüchen abgeglichen werden. Einer er beiden war schon an

einem Einbruch in der Schweiz beteiligt. „Er ist den Polizeistationen auch unter vielen verschiedenen Namen bekannt“, klärt Wallner auf.

Die beiden Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die dortige Justizanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.