Ertappter Camperdieb versprühte Reizgas. Dieb gelang Flucht, weil er Verfolger Ätzflüssigkeit ins Gesicht sprühte: Nun muss er zwei Jahre hinter Gitter.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 27. Februar 2019 (04:03)
NOEN

Am 23. Juni vergangenen Jahres schlug ein 25-jähriger Slowake mit zwei Komplizen (gesondert verfolgt) am Campingplatz in Klosterneuburg zu. Schlafende Camper hielten das Trio nicht davon ab, deren Zelte nach Bargeld und Wertgegenständen zu durchsuchen.

Wurden Autoschlüssel gefunden, verschafften sich die Diebe damit problemlosen Zugang zu den Fahrzeugen und plünderten sie.

Plötzlich stand ein Dieb im Zelt

Nach zwei erfolgreichen Zelt-Durchsuchungen riss beim dritten Zelt das Zippergeräusch einen schlafenden Camper aus den Schlaf. Bis das schlaftrunkene Opfer realisierte, dass sich ein ungebetener Gast im Zelt zu schaffen macht, gab der Eindringling Fersengeld.

Letztlich setzte der Camper dem ertappten Dieb, der aufgrund der hinterlassenen DNA-Spur als 25-jähriger Slowake ausgeforscht wurde, nach. Der Dieb wollte sich weder fassen noch um die Beute erleichtern lassen: Er setzte den Verfolger mit einer ins Gesicht gesprühten Ladung Reizflüssigkeit außer Gefecht. Nach erfolgreicher Flucht klickten für den Slowaken fünf Monate später die Handschellen. Er wurde am Landesgericht Korneuburg von Richterin Xenia Krapfenbauer wegen räuberischen Diebstahls zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt.