Ferien trotz Covid: Die Ägäis ruft Reisen . Griechenland ist das Lieblingsziel der Klosterneuburger. Reisebüro Babenberg: „Es läuft langsam wieder an.“

Von Claudia Wagner. Erstellt am 18. Juni 2020 (03:12)
Das Klosterneuburger Reisebüro Babenberg startet nach Corona wieder durch. Wilhelm und Hermine Schumacher freuen sich über die neue Reiselust der Klosterneuburger. Lieblingsziel in der Saison 2020: Griechenland.
NÖN

Der Urlaub für die Saison 2020 war bereits gebucht: Fernreisen an den Strand, Erkunden von fremden Kulturen oder Abenteuer-Trips rund um den Globus. Doch dann kam Corona – und die Reisebranche zum Erliegen. Mit den Lockerungen kehrt die Lust auf Urlaub zurück. Die Klosterneuburger planen – mit den Experten an ihrer Seite – ein „besonderes“ Urlaubserlebnis.

„Es läuft langsam wieder an“, freut sich Hermine Schumacher vom Klosterneuburger Reisebüro Babenberg. Die weltweite Krise hat den Reisemarkt stark getroffen, bereits geplante Urlaube konnten nicht wahrgenommen werden. Schumacher: „Ein Dreivierteljahr haben wir gearbeitet – für nichts. Das ist schlimm. Für Frühling bis Herbst war schon alles gebucht.“ Die Geschäftsfrau zeigt sich optimistisch, dass es wieder bergauf geht: „Mit der Mithilfe unserer lieben Stammkunden werden wir das schaffen.“

Fernreisen erst im nächsten Jahr

Die Zahl der Buchungen im Reisebüro Babenberg steigt. Klares Lieblingsziel der Klosterneuburger: Griechenland. „Das war schon vor der Coronakrise Favorit für heuer. Die Buchungen sind erhalten geblieben, und auch jetzt ist die Nachfrage hoch. Wir haben neue Buchungen bis Ende September“, erzählt Schumacher. Ohne verpflichtende Quarantäne oder Covid19-Tests können Griechenland-Urlauber seit dieser Woche wieder in Österreich einreisen. Die Beschränkungen sind mit Anfang dieser Woche für insgesamt 31 Länder in Europa gefallen. Spanien – ebenso eine beliebte Destination bei den Klosterneuburgern – soll nächste Woche folgen. Abwarten heißt es für Türkei-Urlaube – „das geht vielleicht ab August“, hofft die Expertin.

Noch in den Sternen steht, wann Langstrecken-Trips möglich sein werden. Schumacher: „Viele Fernreisen wurden auf nächstes Jahr umgebucht. Dadurch hat der Kunde keine Nachteile.“ Sonnenanbeter und Erholung-Suchende der Babenbergerstadt werden ihren Urlaub heuer in Europa verbringen. Nach Griechenland steht Kroatien auf der Liste der Lieblingsziele. Einen Anstieg an Heimaturlaubern kann die Klosterneuburgerin hingegen nicht erkennen: „Österreich wird eher nicht im Reisebüro gebucht, sondern direkt beim Hotel.“

„Ein Dreivierteljahr haben wir gearbeitet – für nichts. Das ist schlimm. Aber mit der Mithilfe unserer lieben Stammkunden werden wir das schaffen.“ Hermine Schumacher, Reisebüro Babenberg

Eine andere Tendenz zeichnet sich bei Ruefa am Rathausplatz ab – hier sind Urlaube in Österreich gefragt: etwa Baden in Kärnten, Golfen in der Steiermark, Wandern und E-Biken in Salzburg und Tirol. Und: Radtouren im Burgenland. „Die Niederösterreicher sind sehr urlaubsaffin und reisen gerne. Das trifft auch für die Klosterneuburger zu“, erklärt Andrea Hansal, Sprecherin der Verkehrsbüro Group, dem Mutterkonzern von Ruefa. In der Filiale am Klosterneuburger Rathausplatz ist ein österreichweiter Trend erkennbar. Hansal: „Reiselust und Reisefreude sind in den vergangenen Tagen zurückgekehrt!“

Nach den Grenzöffnungen ist die Zahl an Anfragen bei Ruefa gestiegen. Motto für die Saison 2020: Das Gute liegt so nah, also Destinationen, die mit dem Auto erreichbar sind, wie Kroatien, die obere Adria, Deutschland oder Österreich. Und hier ist Spontanität angesagt. Hansal: „Last-Minute ist zurück. Es gibt heuer gute Angebote, weil die Kapazitäten hoch sind. Wir glauben nicht, dass in den Urlaubsorten zu viel los sein wird.“