Fernwärme-Ausbau wird fortgesetzt. Die Donaustraße ist ab 11. Februar für den gesamten Verkehr bis 29. März gesperrt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Februar 2019 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Klosterneuburg setzt auf nachhaltige Energie. Ab 11. Februar wird das Fernwärmenetz weiter ausgebaut.
Stadtgemeinde

Im Rahmen des Fernwärmeausbaus erfolgt von 11. Februar bis 29. März (abhängig von der Witterung) die Neuherstellung einer Fernwärmeleitung in der Donaustraße von der Kreuzung Strandbadstraße bis zur Kreuzung Biragogasse. In diesem Zeitraum ist hier mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

Die Donaustraße ist ab 11. Februar für den gesamten Verkehr gesperrt, es werden Umleitungen eingerichtet. Die bauausführende Firma Pittel+Brausewetter ist, in Zusammenarbeit mit der EVN Wärme und der Stadtgemeinde Klosterneuburg, bestrebt, die Verkehrsbeeinträchtigungen auf ein Mindestmaß zu beschränken, und ersucht um Verständnis. Die Bauarbeiten im Zuge des Fernwärmeausbaus sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen, umweltfreundlichen Wärmeversorgung der Stadt.

Für Rückfragen steht der Bauleiter der Fa. Pittel+Brausewetter, Ing. Frühberger, unter: 0664/80 200 3722 zur Verfügung. Für Verkehrsfragen steht die Stadtgemeinde Klosterneuburg zur Verfügung: Verkehrsreferat: 02243/444- 459, Frau Zehetgruber beziehungsweise 02243/444-460, Herr Ing. Klammer.