Film ab: Stars in Weidling-Wood. Für die 13. Staffel der Serie „Soko Donau“ diente auch der Heurige Trat-Wiesner als Kulisse. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner besuchte die Schauspieler bei den Dreharbeiten.

Von Victoria Heindl. Erstellt am 31. August 2017 (17:28)
NOEN, Heindl
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (2. v. r.) besuchte die Schauspieler Maria Happel, Lilian Klebow und Michael Steinocher (v.l.) bei den Dreharbeiten beim Heurigen Trat-Wiesner.

„Und Action“ – diesen Ausruf konnte man diese Woche des Öfteren in Weidling und Klosterneuburg hören. Grund dafür ist das Filmteam der Erfolgsserie „Soko Donau“. Denn die Folge „Historische Unkosten“ der 13. Staffel spielt in der Babenbergerstadt.

NOEN
Im Gastgarten des Heurigen von Martin Trat wurden einige Szenen desneuen „SokoDonau“-Krimis „Historische Unkosten“ gedreht.

Der 70-jährige Georg Stadler wird tot im Wald aufgefunden. Was anfangs wie Selbstmord aussieht, stellt sich als eine besondere und grausame Art der Tötung heraus. So sieht die Grundhandlung der in Weidling und Klosterneuburg gedrehten Folge aus. Ein Fall, der den Ermittlern Lilian Klebow, Michael Steinocher und Maria Happel sicher noch so einiges abverlangen wird.

Weidling und Klosterneuburg als passende Kulisse

Neben einer spannenden Handlung ist für einen Krimi auch die passende Kulisse wichtig. Und dafür haben sich die Verantwortlichen von ORF und SATEL Film eine ganz besondere ausgesucht: Weidling und Klosterneuburg.

Die Gelegenheit, dem Set einen Besuch abzustatten, ließ sich auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner nicht entgehen. Sie hat eine ganz besondere Beziehung zu der Krimi-Serie. Denn schon seit Beginn der ersten Staffel ist das Land NÖ ein wichtiger Partner des Erfolgsformats.