„Fridays for future“: Aktionismus für die Erde. Mit einer Ortsschildaktion machte die Bewegung in ganz Österreich auf die Klimasituation aufmerksam, neben Klosterneuburg noch in weiteren 779 Gemeinden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. September 2019 (03:52)
Koller
Rund 100 Teilnehmer konnten die Verantwortlichen der „Parents For Future“- Bewegung und Organisatorin Manya Ghahremani bei der vergangenen Freitagsdemo in Klosterneuburg verbuchen.Darunter befanden sich auch zahlreiche Kinder.

“Fridays for Future Austria“ veranstaltete am 20. September eine große Aktion, um auf den globalen Klimanotstand aufmerksam zu machen. So auch in der Babenbergerstadt.

In insgesamt 780 Orten Österreichs fanden unter dem Motto „Austria For Future - Dein Ort für die Zukunft“ Aktionen statt. Dabei versammelten sich zahlreiche Menschen an den jeweiligen Ortsschildern ihrer Gemeinden und Städte.

„Es braucht eine mutige Regierung in Österreich, die ein umweltfreundliches Leben durch solche politische Rahmenbedingungen für uns zum Alltag macht“, so Manya Ghahremani von „Parents for Future“. Sie hofft auf eine Regierung, für die die Lebensqualität und Zukunft ihrer Bürger an oberster Stelle steht.

„Am 29. September haben alle Wahlberechtigten in Österreich die Chance, diese Regierung zu wählen – daher unser Appell an alle, die wählen dürfen: Denkt bei eurer Wahl an eure Kinder und Enkelkinder. Nutzt eure Stimme bei dieser Wahl für ihre Zukunft!“, so Ghahremani in ihrer Rede bei der Ortsschildaktion und bittet damit alle Österreicher, die kommende Wahl zu einer Klimawahl zu machen.