Gerüchteküche brodelt: Rätselraten um leeres Parkhotel. Es gibt viele Gerüchte über das leer stehende Parkhotel. Wie es weitergeht, weiß selbst Bürgermeister Schmuckenschlager nicht.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 28. Februar 2018 (05:43)
NOEN, Hornstein
Ein trauriger Anblick. Seit Monaten steht das Parkhotel neben dem Happyland leer. Viele Anfragen besorgter Bürger können nicht beantwortet werden. Die Eigentümer sind nicht erreichbar.

„Da ich fast täglich am leer stehenden Park Hotel in der Klosterneuburger Au vorbei komme, wundere ich mich, warum dieses Bauwerk – steht es doch in einer so prominenten und exklusiven TOP-Lage – in einem schon seit Jahren andauernden Dornröschenschlaf liegt?“ Viele solcher Anfragen flatterten in den letzten Wochen in die Redaktion der NÖN. Die Antworten dürften aber noch auf sich warten lassen.

Zwei Jahre nichts mit Parkhotel passiert

Die letzten konkreten Angaben über das Schicksal des Parkhotels sind fast schon zwei Jahre alt. Damals versicherte Michael Nicolussi, einer der Eigentümer des Parkhotels: „Wir suchen einen neuen Pächter. Derzeit ist eine Ausschreibung im Gange, die voraussichtlich im Herbst abgeschlossen sein wird. Der Prozess läuft.“ Und Nicolussi verspricht: „Es bleibt auf alle Fälle ein Hotel.“ Herbst 2016 ist lange vorbei, und es war bis dato auch für die NÖN nicht möglich, weitere Information zur neuerlichen Verpachtung des Hotels zu bekommen. Tagelange Versuche, mit den Eigentümern telefonischen Kontakt aufzunehmen, waren erfolglos.

Im November des Vorjahres richtete Gemeinderat Peter Hofbauer (Liste Peter Hofbauer) eine Anfrage an Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, in der er ihn bat, seinen Wissenstand bezüglich des leer stehenden Hotels mitzuteilen.

Doch auch für Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager ist der Informationsstand gering. „In den letzten Monaten gab es immer wieder Anfragen von potenziellen Interessenten bei der Stadtgemeinde. Die Bandbreite ging von Gesundheitsbetrieben bis hin zu reinen Sporthotels. Ich habe in jedem Gespräch immer das hohe Interesse der Stadtgemeinde deponiert.“

Kein Kontakt mit den Eigentümern

Egal, in welcher Nutzung dort ein Beherbergungsbetrieb eröffnet, wäre es im Sinne der Stadtgemeinde, dass sich die Tore des Hotels so bald wie möglich wieder öffneten. Kontakt mit den Eigentümern hätte Schmuckenschlager auch nicht: „Da ich nicht Kontakt hatte mit den Eigentümern, kann ich derzeit nicht sagen, welcher der Interessenten seine Idee zur Realisierung bringen wird.“