Happy-End nach Parkplatz-Misere. Der Streit um die Parkplätze vor dem Betriebsgelände der Firma Zuklin hat ein Ende. Dank der Baubehörde ist nun alles rechtens.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 01. September 2016 (04:50)
NOEN, Hornstein
Zugeparkt mit fremden Autos. Die Baubehörde half, den Streit um dieBetriebsparkplätze der Firma Zuklin beizulegen.

Da staunte Busunternehmerin Sabine Zuklin nicht schlecht, als man ihr vor mehr als einem Jahr verkündete, die von ihr genutzten straßenseitigen Parkplätze wären nicht als solche genehmigt. Die Baudirektion erklärte damals, es gebe keine Genehmigung, und die neue NÖ Bauordnung sei so unglücklich formuliert, dass diese seit Jahrzehnten bestehenden Parkplätze aktuell auch nicht genehmigt werden können. Ein Schock für Zuklin, der sich jetzt allerdings in Wohlgefallen aufgelöst hat. Die Parkplätze sind genehmigt. Zuklin: „Ich freue mich, etwas Positives melden zu können. Die Baubehörde ist super.“

Heftiger Streit um Parkplätze

Es war ein ständiger Streit zwischen Sabine Zuklin und ihrem Nachbarn, einem Gastronomiebetrieb. Gäste parkten immer wieder die Parkplätze zu, die die Busunternehmerin für ihre in Schicht arbeitenden Bus-Chauffeure benötigte. Zuklin antwortete mit Besitzstörungsklagen, bis sie von der Baubehörde zur Kenntnis nehmen musste, dass es keine Genehmigung für die Parkplätze gab, obwohl sie die Plätze Jahrzehnte lang benutzt hatte.

„Danke an die Baubehörde. Es war offensichtlich wirklich die NÖ Bauordnung, die nicht gepasst hat.“

Sabine Zuklin, Busunternehmerin

„Seinerzeit hat Baudirektor Manfred Fitzthum erklärt, er fände keine Genehmigung für diese Parkplätze, und die NÖ Bauordnung sei so unglücklich formuliert, dass diese seit Jahrzehnten bestehenden Parkplätze aktuell auch nicht genehmigt werden können“, erzählt Zuklin.

Vor einigen Wochen erhielt Sabine Zuklin nun einen Anruf von der Baudirektion. Peter Neubauer informierte sie, dass die NÖ Bauordnung nun geändert wurde und jetzt eine Genehmigung möglich wäre.

Hilfe bei der Genehmigung

Jetzt hatte die Busunternehmerin noch das Problem, keine sonderliche Erfahrung in der Einreichung von Baugenehmigungen zu haben. Und da soll sich die Baubehörde von ihrer bürgerfreundlichsten Seite gezeigt haben. Zuklin: „Ich wusste nicht so recht, wie ich diesen Parkplatz nun korrekt einreichen sollte, und bat um Hilfe. Neubauer nahm sich Zeit und erklärte mir alles sehr genau.“

Die Einreichung sei weder umständlich noch kompliziert gewesen. Die Unterlagen, die von der Baubehörde gefordert wurden, logisch und nachvollziehbar, kein unnötiger bürokratischer Aufwand.

„Danke an die Hilfe der Baubehörde, es war offensichtlich wirklich die NÖ Bauordnung, die nicht gepasst hat“, zeigt sich Zuklin froh und dankbar.