Leopoldi-Messe im Wohnzimmer. Das Pontifikalamt am Sonntag, 15. November, um 10 Uhr kann man im Live-Stream mitverfolgen.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 12. November 2020 (11:36)
Die Schädelreliquie des Heiligen Leopold stellt die wichtigste Reliquie des Stiftes dar. Einmal im Jahr wird sie um den 15. November, den Todestag des Landespatrones, zur Verehrung gezeigt.
Michael Himml

Ein November ohne Leopoldi-Fest: Was für viele Klosterneuburger unvorstellbar ist, wird heuer Realität. Der große Markt und das Fasslrutschen finden nicht statt. Ganz auf die Feier des Patrons muss man aber nicht verzichten. Die Grabstätte des Hl. Leopold mit Schädelreliquie kann besucht werden. Bischof Alois Schwarz hält am Sonntag, 10 Uhr, das Pontifikalamt - Achtung: Eintritt mit Zählkarten. Trotz Platzbeschränkung kann jeder der Messe beiwohnen und sie im Live-Stream mitverfolgen.

Termine:

Gottesdienste zu Leopoldi

  • Samstag, 14. November, 18 Uhr Vorabendmesse 
  • Sonntag, 15. November: 8 Uhr Hl. Messe; 10 Uhr Pontifikalamt mit Diözesanbischof  Alois Schwarz, W.A. Mozart: Missa brevis in F, KV 192, beschränkte Platzanzahl in der Stiftskirche, Eintritt nur mit Zählkarte, Ausgabe: seit 8. November beim Stiftsportier. Die 10 Uhr-Messe wird live im Internet übertragen: www.stift-klosterneuburg.at/live; 15 Uhr Zweite Vesper, Predigt: Diakon Martin Paral; 18 Uhr Abendmesse 

Besuch der Grabstätte des Hl. Leopold mit Schädelreliquie

  • Die Schädelreliquie des Heiligen Leopold stellt die wichtigste Reliquie des Stiftes dar. Einmal im Jahr wird sie um den Todestag des Landespatrones zur Verehrung gezeigt. Der Schädelknochen ist in roten Samt gefasst und trägt eine Kopie des österreichischen Erzherzogshutes. Neben der reichen Stickerei sind verschiedenste Kleinodien frommer Verehrer des Heiligen aufgenäht. Ein besonders bemerkenswertes Schmuckstück ist die auf einem Anhänger dargestellte Affenmutter mit ihrem Jungen, wohl ein Symbol für die Fürsorge des Landespatrones für Österreich.
  • Wann: bis 15. November, täglich 9 bis 18 Uhr