Mehr Stellplätze für Wien-Pendler. 60 neue Stellplätze stehen ab sofort beim Bahnhof Weidling zum Umsteigen auf die Öffis für Pendler zur Verfügung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Juli 2019 (04:31)
Hornstein
Eröffnung Park&Ride Platz: Roman Rauchberger (Straßenmeisterei Tulln), Helmut Salat (Leiter der Straßenbauabteilung Tulln), Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, Markus Kuttenberger (Abteilung Landesstraßenverwaltung), LR Ludwig Schleritzko, Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor), Michael Bamberger (Leiter der Straßenmeisterei Tulln), Paul Biwan und Raimund Neuhauser (Stadtgemeinde ), Josef Hagl (Straßenmeisterei Tulln).

Landesrat Ludwig Schleritzko und Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager eröffneten die neue, provisorische P&R-Anlage in Klosterneuburg. 60 neue Park&Ride-Stellplätze stehen den Pendlern, die am Bahnhof Weidling in Klosterneuburg in den Zug steigen, nun zur Verfügung.

„Niederösterreich hat schon jetzt mehr Park&Ride-Stellplätze als alle anderen acht Bundesländer gemeinsam"

Niederösterreichs Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko, Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager und Straßenbaudirektor Josef Decker eröffneten die neue Anlage. „Wir haben diese Anlage errichtet, um die Folgen der Parkpickerl-Ausweitung in den 19. Bezirk abzufedern“, berichtet Schleritzko.

Für den Landesrat stehe aber fest, dass die Stadt Wien hier ebenfalls Verantwortung übernehmen müsse: „Niederösterreich hat schon jetzt mehr Park&Ride-Stellplätze als alle anderen acht Bundesländer gemeinsam. Diese werden sogar kostenlos zur Verfügung gestellt, um den Umstieg vom Auto auf den Zug möglichst attraktiv zu machen. Die Stadt Wien hat sich aber schon vor Jahren davon verabschiedet, bei diesen Anlagen mitzuzahlen, obwohl sie selbst durch eine Verminderung des Pkw-Verkehrs profitiert. Wir hoffen hier auf ein Umdenken unter der neuen Vizebürgermeisterin.“

Die 60 Stellplätze wurden auf einem Grundstück der Stadtgemeinde Klosterneuburg östlich der Umfahrung Klosterneuburg beziehungsweise des Bahnhofs Weidling provisorisch errichtet. Die Zufahrt zu dieser Anlage erfolgt über die Aufeldgasse. Die Magdeburggasse wird von der Kreuzung mit der Aufeldgasse bis zum Ende der Park & Ride Anlage als Einbahn geführt. Der Zugang von der provisorischen Park & Ride Anlage Magdeburggasse zum Bahnhof Weidling ist über die bestehende, barrierefreie Fußgängerunterführung in der Aufeldgasse möglich.

Die Arbeiten wurden von der Straßenmeisterei Tulln ausgeführt, Winterdienst und Erhaltung der P&R Anlage übernimmt die Stadtgemeinde.

Umfrage beendet

  • Gibt es in Klosterneuburg genug Park & Ride-Plätze?