Nachtschicht für die Innere im Landesklinikum . Neben der Tagesklinik gibt es drei Abteilungen, die immer Dienst haben.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 14. Juni 2019 (12:25)
NOEN
Die „BabyVilla“ ist eine der drei Abteilungen, die rund um die Uhr besetzt sind.

Hartnäckig hält sich das Gerücht, das gesamte Landesklinikum Klosterneuburg wäre in eine Tagesklinik umgewandelt worden. Dies ist jedoch nicht richtig. Rund um die Uhr sind an der Internen, der Gynäkologisch-geburtshilflichen und der Anästhesiologischen Abteilung Ärzte und Pflegeteams in der Behandlung und Betreuung der stationären Patienten tätig. Dass sie das mit Herz und fachlicher Kompetenz machen, hat die letzte Befragung der stationären Patienten eindrucksvoll bestätigt.

LK Klosterneuburg
Das Team der Abteilung für Innere Medizin am Landesklinikum Klosterneuburg unter der interimistischen Leitung von Oberarzt Werner Mostbeck betreut stationäre Patienten rund um die Uhr.

Nicht jede Erkrankung bedarf einer operativen Behandlung. „An unserer Abteilung für Innere Medizin können wir Probleme mit dem Herzen, dem Blutdruck, den Nieren oder dem Darm meist durch individuell abgestimmte medikamentöse Therapie erfolgreich behandeln. Auch Stoffwechselkrankheiten wie zum Beispiel Diabetes bedürfen einer Einstellung, Tumorerkrankungen einer Chemotherapie.

All das wird im Landesklinikum Klosterneuburg schon immer und auch weiterhin angeboten. Darüber hinaus gibt es noch eine Einheit für Remobilisation und Nachsorge nach schweren Erkrankungen“, erklärt Oberarzt Werner Mostbeck, interimistischer Leiter der Abteilung für Innere Medizin.

Auch Babys halten sich nicht an Öffnungszeiten: Die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe ist daher selbstverständlich wie eh und je rund um die Uhr mit Fachärzten, Hebammen und Pflegepersonal besetzt. Ebenso werden gynäkologische Operationen im Landesklinikum Klosterneuburg in vollem Umfang angeboten. Auch die Anästhesiologische Abteilung steht unseren Patienten 24 Stunden pro Tag zur Verfügung.

Befragung von Tagesklinik-Patienten

Was ist die Tagesklinik? Diese organisatorische Struktur betrifft nur die Chirurgie, Unfallchirurgie und Augenheilkunde. Operationen wie zum Beispiel bei Krampfadern, Nabelbruch, Hämorrhoiden und so weiter sowie Arthroskopien bei Meniskus- oder Kreuzbandläsionen und das Einsetzen künstlicher Linsen bei Grauem Star werden an der Tagesklinik durchgeführt. Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr stehen die Fachärzte auch für akute Verletzungen und chirurgische Probleme zur Verfügung.

Bei der Patientenbefragung, bei der das Landesklinikum erst kürzlich sehr gut abgeschnitten hat (die NÖN berichtete), haben allerdings nur Patienten teilgenommen, die an der Internen und Gynäkologisch-Geburtshilflichen Abteilung stationär behandelt worden sind. Die Befragung der Tagesklinik-Patienten ist derzeit im Gange. Über die Resultate wird selbstverständlich nach Auswertung informiert werden.