Verena-Katrien Gamlich setzt Offensive gegen Stalker. Austria’s Next Topmodel-Kandidatin Verena-Katrien Gamlich aus Klosterneuburg bekommt seit Jahren Droh-Nachrichten. Mit der Veröffentlichung der Fotos wehrt sie sich.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 11. September 2019 (03:54)
Puls4, privat
Die Klosterneuburgerin Verena-Katrien Gamlich nimmt an der neuen Staffel „Austria’s Next Topmodel“ an. Ihr Stalker meinte, sie erpressen zu können.

Es hätte ein schöner Foto-Kalender für den damaligen Freund werden sollen. Stattdessen suchen die Bilder sie heim – die 28-jährige Verena-Katrien Gamlich wird seit Jahren mit den Schnappschüssen erpresst.

NOEN

Vor fünf Jahren haben die Drohnachrichten angefangen: Von einem Fake-Profil auf der Bilder-Plattform Instagram schreibt der Unbekannte die junge Frau an: Er habe Nacktfotos von ihr und werde sie veröffentlichen. Die Bilder waren ohne Absprache auf der Homepage des Fotografen zu sehen, von dort dürfte der Täter sie haben. Gamlich erzählt von der jahrelangen Qual: „Er hat sie auf Facebook auf Fake-Profile hochgeladen und meine Freunde dazu eingeladen.“ Das Opfer schaltete die Polizei ein – vergebens. Der anonyme Täter konnte seine Spuren geschickt hinter verschiedenen IP-Adressen und Fake-Profilen verstecken.

„Ich schäme mich nicht dafür“

Nun witterte der Stalker eine neue Chance: Gamlich nimmt an der neuen Staffel „Austria’s Next Topmodel“ auf Puls4 teil. „Wie sehr würden die Nacktbilder der ,Heute‘ gefallen. Ich sehe schon die Headline: Skandal bei ANTM“, drohte der Unbekannte. Das Model ging in die Offensive: Sie wandte sich selbst an die Tageszeitung und veröffentlichte ihre Bilder: „Ich schäme mich nicht dafür, es sind keine Porno-Fotos.“

Und: „Jetzt kann er mich nicht mehr erpressen, ihm sind die Hände gebunden.“ Statt der geforderten 5.000 Euro oder anderer Gegenleistungen bekommt der Stalker , was ihm zusteht: nämlich nichts. Dass die Veröffentlichung dem Unbekannten den Wind aus den Segeln nimmt, verkraftet er nicht. Gamlich: „Er hat mir geschrieben, dass das Rufschädigung gegen ihn ist. Was glaubt der eigentlich?“