Verletzter Schwan nach Flugunfall aus Donau gerettet. Heute Nachmittag bemerkte ein aufmerksamer Jogger im Bereich der Rollfähre, dass ein Schwan bei einem Flugmanöver in das Tragseil der Rollfähre geflogen ist. Der daraufhin abgestürzte Schwan trieb danach die Donau stromabwärts. Der besorgte Jogger alarmierte unverzüglich die Einsatzkräfte.

Von Redaktion Online. Erstellt am 24. August 2019 (21:08)

Gemeinsam mit der Polizei Wien versuchten die Einsatzkräfte das verletzte Tier mit drei Booten einzufangen. Der Schwan konnte zwar nicht mehr fliegen, aber dafür recht schnell schwimmen, was die Rettung nicht gerade einfach machte.

Nach fast einer Stunde zeichnete sich ein Erfolg ab und der Schwan konnte auf Höhe der Kuchelau aus der Donau gerettet werden. Dieser wurde anschließend Mitarbeitern der MA 49 übergeben werden. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Einsatzleiter Benjamin Löbl meint dazu: 

"Gerade bei Einsätzen auf der Donau, egal ob es sich um eine Menschen- oder Tierrettung handelt ist es  wichtig, die Einsatzkräfte rasch zu verständigen und wenn möglich genaue Zeit und Ortsangaben zu machen.

Denn die Feuerwehr hat eine gewisse Vorlaufzeit, bis das Boot auf der Donau ist. Darum werden auch gemäß Alarmplan immer die gegenüberliegenden Feuerwehren mitalarmiert um genügend Einsatzkräfte und Boote vor Ort zu haben."