Was bringt 2020 der Stadt?. Was im Jahr 2020 in Klosterneuburg alles passieren wird, hat die NÖN zusammengetragen.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 31. Dezember 2019 (03:56)

Wenn die letzten Knallkörper am Himmel zu Rauchschwaden erlöschen, wenn der Kater der Silvesternacht überstanden ist, gilt es an das neue Jahr zu denken. Was alles 2020 in Klosterneuburg passiert, ist nachstehend kurz zusammengefasst. Was bringt das Jahr 2020 für die Stadt?

Am 7. Jänner erfolgt der offizielle Startschuss des „Gesundheitsressorts Donaupark“, einem Institut, das sich ausschließlich der Krankheit Burnout widmet. Somit hat die seit Jahren unrühmliche Geschichte des Park Inn Gebäudes ein
äußerst positives Ende gefunden.

ob das Jahr 2020 uns ein verändertes Stadtparlament beschert, werden die Klosterneuburger schon am 26. Jänner wissen. Mit der Gemeinderatswahl ist natürlich ein großer verwaltungstechnischer Aufwand verbunden. Allen voran für das Meldeamt, aber auch für das Bürgermeisteramt. Neue Namen, neue Zusammensetzung, Datenpflege, Konstituierung und vieles mehr werden den Jahresbeginn bestimmen. Wichtig für alle mitstreitenden Parteien und Listen ist, dass viele Klosterneuburger zu den Wahlurnen gehen und von ihrem Wahlrecht gebrauch machen.

Mit Schrecken erwartet die Bevölkerung Klosterneuburgs die nahende Sperre der B14. Die Hangbrücke muss saniert werden, die Arbeiten sollen nahezu zwei Jahre dauern. Anfang März wird es dazu kommen und die Hauptverkehrsader nach Wien schwer beeinträchtigen. Erleichterungen wie die Öffnung der Kuchelauer Hafenstraße werden nur bedingt wirksam sein. So sind die Pendler nach Wien klug beraten, in dieser Zeit auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, die verstärkt eingesetzt werden.

Was niemand mehr glauben wollte, ist in den letzten Zügen des alten Jahres eingetreten: Klosterneuburg erhält sein eigenes Kennzeichen. Ab April 2020 kann jeder Klosterneuburger sein Fahrzeug mit einem „KG“ kennzeichnen. Drei Jahre hat es gedauert, dass schlussendlich das Ministerium dem Wunsch der Klosterneuburger nachgekommen ist. Um 22 Euro kann nun jeder Klosterneuburger Lenker sein Fahrzeugkennzeichen von „TU“ auf „KG“ umtaufen lassen.

Im neuen Jahr geht der Umstieg auf Heizwärme in eine entscheidende Phase. Es erfolgt der Startschuss für den Bau des Heizwerkes. Der Standort wird hinter der Kläranlage im Industriegebiet sein.

Schon Ende Dezember ist bekannt geworden, dass 2020 der gesamte Klosterneuburger Stadtplatz unter Denkmalschutz gestellt wird. Genaues darüber lesen Sie in der kommenden NÖN. Die Umsetzung erfolgt 2020.
Eine extrem wichtige Entscheidung für die Stadt wird 2020 fallen. Kommt das Umweltbundesamt wirklich nach Klosterneuburg? Grundsatzbeschlüsse dafür gibt es ja bereits. Aber die offizielle Entscheidung steht noch aus.

Das Wachstum des IST-Austria ist nicht aufzuhalten. So werden 2020 das fünfte Laborgebäude und ein Besucherzentrum eröffnet werden.

Der Umwelt- und Klimaschutz wird weiter vorangetrieben. Als e5-Gemeinde möchte Klosterneuburg weiterhin Vorbild bleiben, dies betrifft einige Abteilungen, den Umweltbereich, aber auch die Stadtplanung, die Kläranlage, das Verkehrsreferat oder den Wirtschaftshof. Projekte, wie „Generationenwald“, „1.000 Bäume“, Umstellung auf LED in der Straßenbeleuchtung oder Ausbau der E-Mobilität werden fortgeführt, neue Projekte sind in den Startlöchern.

Umgesetzt wird ab 2020 das beschlossene Stadtentwicklungskonzept „STEK2030+“. Von Mobilität bis Klimaschutz betrifft es viele Bereiche. Die Stadtplanung wird sich federführend darum kümmern, dass dieses unter Beteiligung der Bürger erstellte Konzept wichtige Grundlagen für die Entwicklung der Stadt schafft.

Ein Gemeinderatsbeschluss bildet die Umsetzung der „Familienfreundlichen Gemeinde“. 2020 geht es an die Umsetzung der 13 Maßnahmen. Sie umspannen die verschiedensten Bereiche und betreffen alle Generationen und damit alle Lebensbereiche, somit auch viele Bereiche der Verwaltungsarbeit von der Kultur bis hin zu den Schulen oder der Kommunikation. Die Stadtgemeinde hofft, dass dies in den nächsten drei Jahren – so der Rahmen für die Umsetzung – an vielen Ecken in der Stadt spürbar wird.

Der Klosterneuburger Jochen Danninger feiert 2020 sein politisches Comeback. Er wird ab Februar Landesrat im NÖ Landtag.

Geburtstage werden auch 2020 gefeiert. Das steht fest. Einen Runden feiert die Wein– und Obstbauschule 2020, nämlich den 160ten. Gratuliert wird im Mai 2020.

Der RK-Sozialladen wird im Jahr 2020 komplett neu aufgebaut.

Umfrage beendet

  • Seht ihr die Zukunft Klosterneuburgs eher positiv, oder negativ?