Von Diebstahl bis Raufhandel: Polizei zog Leopoldifest-Bilanz

Das Klosterneuburger Leopoldi-Fest verlief überwiegend ruhig. Einzig der Sonntag fiel etwas aus dem „normalen“ Programm.

Erstellt am 24. November 2021 | 04:41
Polizei Symbolbild
Symbolbild
Foto: Stefan Rotter, Shutterstock.com

Endlich konnte wieder ein Leopoldi-Fest stattfinden. Zwar in abgespeckter und eingezäunter Form, aber es wurde wieder gefeiert. Das Fest im Kleinen macht sich nun auch bei der Bilanz der Polizei über die fünf Festtage bemerkbar. Vor allem außerhalb des Festgeländes – bis hin zum McDonald’s – musste die Exekutive einschreiten.

Kleinere Diebstähle, Anzeigen wegen des Suchtmittelgesetzes bis hin zum Raufhandel: Auch wenn in diesem Jahr nicht die Menschenmassen wie sonst üblich unterwegs waren, hatte die Polizei einiges zu tun. Neben den Anzeigen konnte die Klosterneuburger Exekutive auch zwei Täter wegen Diebstahls ausforschen, eine Person wurde wegen Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz festgenommen.

Alles in allem zieht Chefinspektor Michael Scharf aber eine positive Bilanz: „Es war weniger los als sonst. Normalerweise ist für uns das Meiste am Freitag und Samstag zu tun. Der Sonntag ist eigentlich immer ruhiger. Das war heuer genau anders rum.“ Aber auch wenn er und seine Kollgen weniger zu tun hatten, freut sich auch Scharf wieder auf ein „normales“ Leopoldi.