Die leiseste Silvesternacht. Über Knaller und Raketen zu Silvester.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 30. Dezember 2020 (05:36)

Mit Feuer, Rauch und so laut wie nur möglich soll das alte Jahr vertrieben und das neue Willkommen geheißen werden. So ist das nun mal, und diese Tradition wird sich nicht so schnell abstellen lassen. Selbst Gesetze ändern da nichts, und so wird es auch zum Jahreswechsel 20/21 zur Freude vieler und zum Leid einiger knallen. Oder doch nicht?

Es ist und bleibt im Ortsgebiet verboten, Feuerwerke vom Stapel zu lassen, so ist es verordnet und von der Polizei zu exekutieren. Wer sich daran halten will, ist gezwungen, außerhalb des Ortsgebiets seinen Pyro-Trieb auszuleben. Doch auch dem schiebt eine Verordnung einen Riegel vor: Auf die freie Wiese fahren und ein Feuerwerk in die Luft blasen wird in der Ausgangsbeschränkung des dritten Lockdowns auch nicht als „Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse“ durchgehen.

Da werden wir heuer also alle ganz leise, im kleinen Rahmen, zu Hause Silvester feiern.

Oder doch nicht?