Eine Evaluierung der Evaluierung. Über die On-Off-Übersiedlung des UBA.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 24. Februar 2021 (03:06)

Evaluierung ist ein schönes Wort. Es heißt gleichzeitig alles und nichts. Ein Totschlag-Argument für jede Kritik – denn wer kann schon was dagegen sagen, wenn ein Plan in all seiner Tiefe (und Untiefe) neu analysiert wird? Nun ja, manchmal bleibt es nicht bei den Überlegungen à la „Wir müssen eine Nacht drüber schlafen“. Manchmal wacht man Monate später auf – ohne Entscheidung, aber mit stetig reißendem Geduldsfaden.

Im dauerhaften Dornröschen-Schlaf scheint das Unterfangen UBA-Übersiedlung. 2017 von der ÖVP in Bund, Land und Stadt ausgeheckt, hängt die Standortfrage – und damit Stadt, Mitarbeiter und alle Betroffenen – schon seit Monaten in der Luft. Eine Entscheidung über das weitere Vorgehen wurde im Herbst 2020 noch bis Jahresende angekündigt – Corona war da längst als Einflussfaktor bekannt und kann jetzt nicht als Verzögerungsgrund vorgeschoben werden. Ein Beschluss lässt auch 2021 auf sich warten – ohne viel Transparenz, aber mit jeder Menge Evaluierung.