Jetzt hamma den grünen Salat!. Über die mögliche schwarz- grüne Zusammenarbeit.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 26. Februar 2020 (03:48)

Wenn die ÖVP in der Stadt die stimmenstärkste Partei ist und die Grünen die Wahlgewinner, so liegt für den politisch schlüssig denkenden Mensch auf der Hand, wer mit wem die nächsten fünf Jahre regieren wird.

Die ÖVP will bis 26. Februar entscheiden, mit wem sie vertiefende Partnergespräche führen will. Das wird den Grünen zu knapp bis zur konstituierenden Sitzung am 6. März. Bürgermeister Schmuckenschlager schlug vor, einen zweiten Vize für die Grünen zu etablieren. Das wollen die Grünen nicht, die den ganzen Gemeindevorstand verkleinern wollen, ja im Bürgermeister sogar den Verhinderer des grünen Mitregierens wähnen. Für VP-Vize Honeder ist der schwarz-grüne Zug aber noch lange nicht abgefahren. Er kann sich sogar gut vorstellen, dass die Grünen bei einer Zusammenarbeit den einzigen Vize-Sessel bekämen, den Honeder dann verlieren würde.

Viel Zeit zum Streiten bleibt allerdings nicht mehr. Am 6. März muss die Regierung stehen. Oder es gibt Neuwahlen.