Kein Geld mehr für das Viertel. Über das auf Eis gelegte Projekt Pionierviertel.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 14. Oktober 2020 (03:43)

Wenn sogar der Planungsstadtrat meint, dass eine Realisierung des Pionierviertels als neuer Stadtteil Klosterneuburgs in weiter Ferne liegt, na dann wird schon was dran sein. Aber 20 Jahre?

Sicher, die fetten Jahre sind vorbei, und in diesen hat die Stadtgemeinde einige kostspielige Projekte teils finanziert, teils durchgeführt. Keiner konnte wissen, dass von heute auf morgen die Stadtkassa leer sein würde. Dass nun Geld nicht mehr mit vollen Händen ausgegeben werden kann und nur die notwendigsten gemeindeerhaltenden Projekte durchgeführt werden können, ist ein Gebot der Stunde. So geht es vielen Gemeinden. Trotzdem sollte man an dem Projekt Pionierviertel weiterarbeiten und endlich das Verkehrsproblem lösen. Das erfordert weniger Geld, eher Hirnschmalz und die Meinung von Experten. Ein Projekt solcher Größenordnung kann doch nicht an der Verkehrsinfrastruktur scheitern? Oder wollen die Grünen nun das ganze Vorhaben über den Haufen werfen?