Kein Kraut gewachsen. Christoph Hornstein über den Einsatz von Herbiziden.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 27. Juni 2018 (04:22)

Unkrautvernichtungsmittel schaden auch der Kulturpflanze. Das hat die Universität für Bodenkultur und die Weinbauschule in einer Studie belegt. 40 Herbizide sind in Österreich zugelassen, davon 22 mit dem verpönten Wirkstoff Glyphosat. Am 27. November hat die EU-Kommission die Zulassung von Glyphosat nach monatelangem Streit um fünf Jahre verlängert. 18 von 28 EU-Ländern haben dafür gestimmt, neun dagegen, ein Land hat sich enthalten. „Wahrscheinlich krebserregend“ reicht halt nicht aus, auch wenn die renommierte Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) das sagt.

Seit 50 Jahren schmeißt man das Unkrautvernichtungsmittel auf die Felder, obwohl zumindest der Verdacht besteht, dass sie dem Menschen schaden. Jetzt weiß man, dass sie auch den Pflanzen schaden.

Die Alternative zum Milliardengeschäft Herbizide ist aber leider nicht sehr charmant: Unkrautzupfen, eine Vorstellung, die sich in der Großgrund-Landwirtschaft nicht umsetzen lässt.

Schlechte Prognose: Da wird sich leider überhaupt nichts ändern.