Kleine und große Probleme. Über große und kleine Verkehrshindernisse in Klosterneuburg.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 22. Mai 2019 (03:50)

Haben wir nicht schon genug Sorgen mit der im Dezember beginnenden Teilsperre der B 14 nach Wien? Nein! Jetzt gibt es auch noch in den Sommermonaten in der Kritzendorfer Enge eine Totalsperre. Nur eine weitläufige Umfahrung der Baustelle bringt die Kritzendorfer, Höfleiner und Tullnerfeldner in die Stadt.

Aber während bei der B 14 – noch immer ohne Ergebnis – über Erleichterungen verhandelt wird, scheint die Sache in Kritzendorf in guten Händen zu sein. Ortsvorsteherin Pollauf organisiert Treffen mit den Anrainern und ansässigen Wirtschaftstreibenden, auf der Suche nach Möglichkeiten, die Unannehmlichkeiten der Straßensperre angenehmer zu gestalten. Sogar von einem Shutteldienst ist da die Rede.

Nun gut, aber wo liegt da der Unterschied? Im Kleinen dürfte so manches Problem leichter zu lösen sein, als im Großen. Zumal die Großen bei der B 14 - Sperre das rote Wien und die Kleinen die Stadt Klosterneuburg ist.