Kurzer, aber teurer Amtsweg. Über Wohnungen am Dach des Rathauses.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 04. September 2019 (03:34)

Nirgends ist Bürgernähe so nah wie in Klosterneuburg. Hier teilen sich Verwaltung und Teile des Volkes künftig sogar ein Gebäude, nämlich die alte Bezirkshauptmannschaft.

Wenn die Mitarbeiter der Gemeinde bis 2021 in das von der Stadt angekaufte Amt in der Leopoldstraße übersiedeln, werden sie von den neuen Nachbarn begrüßt: den Eigentümern von 15 Luxuswohnungen, die im ausgebauten Dachgeschoss errichtet werden. Der stolze Quadratmeter-Preis von 6.000 Euro aufwärts macht’s möglich – und schon können Klosterneuburger das Rathaus ihr Zuhause nennen.

Der Begriff „Hausverwaltung“ bekommt da eine neue Bedeutung. Der Nachbar wird’s schon richten – darauf können sich die Bewohner der neuen Wohnungen verlassen. Meldezettel ausfüllen, die Amtstafel und ihre Verordnungen studieren, Probleme mit der Verwaltung bekunden – alles skurrilerweise möglich in den eigenen vier Wänden. Der Amtsverkehr wird drastisch verkürzt. Zumindest, wenn man sich’s leisten kann.