Service am Silbertablett. Über die Kritik der FPÖ über die Pressestelle des Bürgermeisters.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 25. April 2019 (03:26)

Die Antwort des Bürgermeisters auf die Kritik der FPÖ am Pressereferat des Bürgermeisteramtes („Um eine qualitätsvolle Aussage zu erhalten, sollte man vielleicht die servicierten Journalisten fragen“) ist schon auch als Aufforderung zu deuten, unsere Meinung dazu zu sagen.

In der Redaktion der NÖN Klosterneuburg gibt es viele solcher „servicierten“ Journalisten, und alle sind wir vom Service der Pressestelle des Rathauses begeistert. Anfragen werden im Nu beantwortet, der Kontakt zu den richtigen Personen hergestellt, klar formulierte und strukturierte Presseaussendung verschickt. Und das alles bemüht und mit Freundlichkeit.

Die von Stadtrat Pitschko (FPÖ) geäußerte Kritik, externe Unternehmen zur Mithilfe zu beauftragen, ist von uns Journalisten nicht bewertbar. Das, was dabei herauskommt, sehr wohl.

Wenn man davon ausgeht, dass Qualität überall einfach mehr kosten muss, dann gibt es von unserer Seite aber ein klares Ja zu noch mehr Information vom Bürgermeisteramt.