War das ein schlauer Fuchs?. Über den Fuchs-Spaziergang in der Leopoldstraße.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 19. Juni 2019 (03:35)

„Nein, ich habe am Vortag wirklich nichts getrunken. Da ist wirklich ein Fuchs über die Straße stolziert“, erzählt Fritz Oreskovic, Trafikant in der Leopold-straße. „Wahrscheinlich wollte er bei mir Zigaretten kaufen“, fügt er noch lachend hinzu und machte als Beweis gleich ein Foto mit dem Handy.

Meister Reineke gilt in seinem Wesen als schlau und hinterlistig. Möglich, dass er jenen Kritikern, die meinen, Klosterneuburger werde sukzessive zubetoniert, den Wind aus den Segeln nehmen wollte. Möglich, dass er mit der immer wieder kolportierten Klosterneuburger Baulobby unter einer Decke steckt. Also, wenn ein Fuchs auf einer der befahrensten Straßen Klosterneuburg spazierengehen kann, dann muss es mit der Natur in Klosterneuburg nur bestens stehen. Nein, Hase war keiner dabei, aber die Leopoldstraße ist auch nicht der Ort, wo sich Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen. Oder doch? Den Eindruck könnte man zu mancher Abendstund’ schon gewinnen.

Oreskovic
Eine Begegnung der besonderen Art hatte Trafikant Fritz Oreskovic in der Leopoldstraße. Vielleicht wollte der Fuchs statt einer Gans lieber eine Zeitung oder Zigaretten kaufen. 

Fuchs, du hast den Papagei gestohlen
 

Diesem Spaziergänger begegnet man nicht all zu oft mitten in Klosterneuburg: einem Fuchs. Trafikant Fritz Oreskovic hatte aber das Glück. Bleibt nur zu hoffen, dass der Fuchs nicht das Stadt-Tier Klosterneuburg, den Papagei, gemäß seiner Art gestohlen hat. Eine Gans auf der Tracht macht sich nun mal nicht so gut.