Wohin mit den vielen Autos?. Christoph Hornstein über die Ausweitung der Kernzone in das Wiener Umland.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 07. August 2019 (03:35)

Jetzt setzen sich die NEOS in Klosterneuburg, Schwechat, Perchtoldsdorf, Mödling und Bisamberg dafür ein, dass die Kernzone 100 bis in das Wiener Umland ausgeweitet wird. Mit einer überregionalen Petition „Zone 100“, die im Herbst in den Nationalrat eingebracht wird, soll das erreicht werden.

Ein an sich ehernes Vorhaben, denn wer hat schon was dagegen, mit einem Fahrschein und natürlich viel billiger von Klosterneuburg direkt auf den Stephansplatz zu fahren.

Führt man sich aber vor Augen, dass sich die Wiener Bezirke mit Parkpickerln aufmagazinieren und daher ein Parken in den Randbezirken Wiens für Pendler unmöglich gemacht wird, muss man sich schon im Klaren sein, dass das gesamte Tullnerfeld mit seinen Autos dann nach Klosterneuburg kommt, um den Arbeitsweg für einen Euro am Tag mit den Öffis fortzusetzen. Und wo parken die dann? Ob Klosterneuburg die Pendler-Parker haben will, ist kaum vorstellbar, und wenn ja, dann sicher nicht gratis.