Alles neu in Klosterneuburg. Christoph Nurschinger über die Veränderungen beim FCK.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 27. Juni 2018 (02:22)

Die Vorbereitung auf die nächste Saison scheint beim FC Klosterneuburg bislang ideal verlaufen zu sein. Nach den Problemen im letzten Jahr ist man sich auf Vorstandsseite sicher, dass einiges besser wird. Und es gibt zwei gute Gründe, die diese Zuversicht stützen.

Der erste dieser beiden Gründe ist der neue Trainer. Thomas Haretter genießt für seine erst 36 Jahre bereits ein außerordentliches Renommee als Trainer. Nach mehreren kleinen Stationen führte er den ASK Elektra zunächst in die Landesliga und dort dann auch noch zum Vizemeistertitel.

Der zweite Grund ist Johannes Mansbart. Der 22 Jahre alte Stürmer war zuletzt in der Regionalliga Ost für den Wiener Sport-Club tätig und durfte zuvor Erfahrungen im Dress der Vienna sammeln. Für die Klosterneuburger, die zuletzt ein massives Stürmerproblem hatten, kommt dieser Transfer goldrichtig. Und auch auf der Position des Torwarts und in der Innenverteidigung hat man angeblich bereits aussichtsreiche Kandidaten im Visier.

Eines machen diese Neuigkeiten auf jeden Fall deutlich:
Es ist neuer Schwung eingekehrt in Klosterneuburg! Jetzt muss man abwarten, ob dieser in der nächsten Spielzeit auch in viele Punkte umgemünzt werden kann.