Die kurze Pause kommt gelegen. Über die letzten beiden Spiele gegen die Bulls.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 12. Februar 2020 (01:53)

Zweimal spielten die Klosterneuburger Dukes an den vergangenen zwei Wochenenden gegen die Bulls aus Kapfenberg, zweimal mussten sie sich geschlagen geben.

Zunächst verlor das Team von Coach Werner Sallomon im Cup-Finale gegen den amtierenden Meister und Cupsieger deutlich, in der darauffolgenden Woche musste man dann auch eine Niederlage in der Platzierungsrunde einstecken.

Doch im Gegensatz zum Cup-Finale in Schwechat zeigten die Klosterneuburger in Kapfenberg, dass sie aus den Fehlern der glatten Niederlage gelernt hatten. Sie kämpften sich in einem ausgeglichenen Spiel in die Verlängerung und zogen erst dort knapp den Kürzeren.

Nun haben die Babenberger einmal bis zum 29. Februar spielfrei. Das Herren-Nationalteam trainiert für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen die Ukraine und Slowenien.

Diese spielfreie Zeit kommt für die Klosterneuburger wohl zum richtigen Zeitpunkt in der Saison. Immerhin plagen den einen oder anderen Spieler doch ein paar Wehwehchen und einige von ihnen sind auch schon ein wenig müde.

Nun heißt es für die Dukes gut trainieren, Kräfte tanken und sich auf die kommenden Gegner so gut wie möglich einstellen. In dieser Phase der Saison wird es garantiert nicht mehr einfacher.